Wie seine Vorgänger gibt auch der Erneuerbare-Energien-Report 2015/16 der Avacon Auskunft darüber, wie weit die Energiewende in unserem Netzgebiet fortgeschritten ist. Er berichtet über die Themen, die uns als Netzbetreiber beschäftigen. Im ausführlichen Zahlenteil wird der Status der Einspeisung aus Erneuerbaren Energien (EE) in das Netz beleuchtet.

Gut 38. 000 Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien (EE) an das Netz angeschlossen

Zum Ende des Jahres 2015 waren bei Avacon 37.567 Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien (EE) an das Netz angeschlossen. Weitere 723 Anlagen waren in Sachsen-Anhalt an das 110-kV-Hochspannungsnetz der Tochtergesellschaft HSN angeschlossen. Diese zusammen mehr als 38.000 Anlagen brachten es auf eine installierte Erzeugungsleistung von über 9.000 MW. Das entspricht einer Größenordnung von 9 Großkraftwerken.

Erneuerbare Energien im Jahr 2015

Erzeugte Energie in Mio. kWh (= Gigawattstunden) nach Energieträger
Avacon HSN Gesamt

Wind

8.404

2.412

10.816

Biomasse

2.349

0

2.349

Photovoltaik

958

50

1.008

Wasser

116

0

116

Deponie-/Klärgas

7

0

7

KWK

1.021*

0

1.021*

keine Förderung**

0

0

0

Gesamt 12.855 2.462 15.317

* nicht Bestandteil der Grünstromquote

** beim Netzbetreiber Avacon keine Erzeugungsdaten verfügbar, da Einspeisung nicht im Rahmen des EEG oder KWKG abgerechnet wurde

Installierte Leistung in MW nach Energieträger
Avacon HSN Gesamt

Wind

4.618

1.447

6.065

Biomasse

417

0

417

Photovoltaik

1.066

45

1.111

Wasser

34

0

34

Deponie-/Klärgas

4

0

4

KWK

312

0

312

keine Förderung

1.176

293

1.469

Gesamt 7.627 1.785 9.412
Anzahl der Erzeugungsanlagen
Avacon HSN Gesamt

Wind

2.601

712

3.313

Biomasse

630

0

630

Photovoltaik

32.267

5

32.272

Wasser

73

0

73

Deponie-/Klärgas

10

0

10

KWK

1.347

0

1.347

keine Förderung

639

6

645

Gesamt 37.567 723 38.290

EE-Quote im Avacon-Netz rund viermal so hoch wie Bundesdurchschnitt

Mit 133,1 Prozent (einschließlich des Hochspannungsnetzes der Tochtergesellschaft HSN) weist das Avacon-Netzgebiet einen bemerkenswert hohen EE-Anteil am Netzabsatz an Endverbraucher aus. Zum Vergleich: Nach vorläufigen Berechnungen für das Jahr 2015 liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung in Deutschland bei 30,0 Prozent. Dies zeigt, wie sehr der Netzbetreiber Avacon und die zahlreichen EE-Anlagenbetreiber im Netzgebiet Mitgestalter bei der Energiewende sind.

Service_Broschueren_EE-Quote_2015.jpg

Service_Broschueren_EE_3_Euros_1.jpg

Jeder dritte investierte Euro für Energiewende

Etwa jeden dritten Euro hat Avacon (einschließlich der Tochtergesellschaft HSN) im Jahr 2015 in den EEG-bedingten Netzausbau und die Anbindung von Biogas-Direkteinspeisung investiert. Bei einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 175,1 Mio. Euro entfielen etwa 55,0 Mio. Euro auf den Netzausbau zum Anschluss von EE-Anlagen. Für die Errichtung von Anlagen und Leitungen zur Biogas-Direkteinspeisung im Gasnetz wurden 4,5 Mio. Euro ausgegeben.

Stromerzeugungsanlagen im Vergleich: In welchen Größenordnungen* bewegen wir uns?

Avacon-Kennzahlen 2015

Netzabsatz Strom

Mrd. kWh

36,3

– davon an Endverbraucher

Mrd. kWh

10,7

Umsatz

Mrd. Euro

2,5

– davon Wälzung EEG-Umlage

Mrd. Euro

1,1

Investitionen

Mio. Euro

175,1

– davon getrieben durch EEG und
Biogaseinspeisung 

Mio. Euro

59,5

* Angaben für Leistungen und Auslastung sind lediglich Durchschnittswerte