Wie seine Vorgänger gibt auch der Erneuerbare-Energien-Report 2016/17 der Avacon Auskunft darüber, wie weit die Energiewende im Avacon-Netzgebiet vorangekommen ist und mit welchen Fragen rund um die Energiewende sich das Unternehmen aktuell beschäftigt. Ein ausführlicher Zahlenteil bricht die großräumige Entwicklung herunter auf die einzelnen Netzgebietsregionen.


Die Einspeisung Erneuerbarer Energie in das Avacon-Netz übertrifft den bundesweiten Durchschnittswert regelmäßig mit dem Faktor vier. In Niedersachsen liegt die Avacon-Grünstromquote bei über 110 Prozent, in Sachsen-Anhalt bei gut 170 Prozent. Schaut man hinunter bis auf die Verteilnetzregionen unserer Technik-Standorte, so zeigt sich eine noch größere Bandbreite. Die Spreizung reicht hier von knapp 40 Prozent bis hin zu mehr als 270 Prozent. Eine echte Herausforderung für den Netzausbau und die Netzsteuerung. Der aktuell erschienene Erneuerbare-Energien-Report zeigt erneut, welchen Beitrag Avacon bereits seit Jahren zum Gelingen der Energiewende leistet.

Gut 40. 000 Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien (EE) an das Netz angeschlossen

 

Zum Ende des Jahres 2016 waren bei Avacon knapp 40.000 Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien sowie KWK-Anlagen an das Netz angeschlossen. Diese Anlagen brachten es auf eine installierte Erzeugungsleistung von mehr als 10.000 Megawatt. Das entspricht einer Größenordnung von 10 Großkraftwerken. Die von diesen Anlagen in das Avacon-Netz eingespeiste Strommenge betrug 14,4 Milliarden Kilowattstunden. Dies entspricht rechnerisch dem Stromverbrauch von mehr als 400.000 durchschnittlichen privaten Haushalten.

Ausgewählte Avacon-Kennzahlen 2016

Netzabsatz Strom

Mrd. kWh

42,8

– davon an Endverbraucher

Mrd. kWh

10,8

Umsatz

Mrd. Euro

2,9

– davon Wälzung EEG-Umlage

Mrd. Euro

1,4

Investitionen

Mio. Euro

164,8

– davon getrieben durch EEG und
Biogaseinspeisung 

Mio. Euro

45,0

Zum Ende des Jahres 2016 waren bei Avacon knapp 40.000 Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien sowie KWK-Anlagen an das Netz angeschlossen. Diese Anlagen brachten es auf eine installierte Erzeugungsleistung von mehr als 10.000 Megawatt. Das entspricht einer Größenordnung von 10 Großkraftwerken. Die von diesen Anlagen in das Avacon-Netz eingespeiste Strommenge betrug 14,4 Milliarden Kilowattstunden. Dies entspricht rechnerisch dem Stromverbrauch von mehr als 400.000 durchschnittlichen privaten Haushalten.

 

 

Schaut man auf die Entwicklung der EE- und KWK-anlagen im Zeitablauf, so erkennt man eine beachtliche Zunahme. Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2016 hat sich die Zahl der Anlagen im Avacon-Netzgebiet mehr als verfünfzigfacht (von 702 auf 39.709). Die installierte Leistung hat sich mehr als verzwölffacht (771 MW auf 10.226 MW).Schaut man auf die Entwicklung der EE- und KWK-anlagen im Zeitablauf, so erkennt man eine beachtliche Zunahme. Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2016 hat sich die Zahl der Anlagen im Avacon-Netzgebiet mehr als verfünfzigfacht (von 702 auf 39.709). Die installierte Leistung hat sich mehr als verzwölffacht (771 MW auf 10.226 MW).