gültig ab 1. Juli 2016

Die Avacon AG verwendet für die Abwicklung des Transportes an Letztverbraucher mit einer maximalen stündlichen Ausspeiseleistung von 500 kW und einer maximalen jährlichen Entnahme von 1.000.000 kWh Standardlastprofile. Wird eine der beiden vorgenannten Grenzen vom Letztverbraucher mehrfach überschritten, wird die Ausspeisestelle auf Kosten des Letztverbrauchers mit einer registrierenden Lastgangmessung versehen.

Standardlastprofilverfahren
Beim Standardlastprofilverfahren kommen die repräsentativen Lastprofile der TU München 2005 zur Anwendung. Das Verfahren ist im BGW/VKU/GEODE-Leitfaden Abwicklung von Standardlastprofilen Gas vom 30. Juni 2015 sowie in den dazugehörigen Anlagen beschrieben. Ab dem 01. Oktober 2016 gilt dann die diesbezügliche Fassung vom 30. Juni 2016. Den aktuellen BGW/VKU/GEODE-Leitfaden entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Download.

Neben den verfahrensspezifischen Parametern gelten darüber hinaus seit dem 01.02.2014 bei der Avacon AG für die Anwendung des Standardlastprofilverfahrens Gas folgende Spezifikationen:

  • Einfamilienhaushalte (1D3): Jahresverbrauch <= 50.000 kWh
  • Mehrfamilienhaushalte (2D3): Jahresverbrauch > 50.000 kWh

Anwendung der Koeffizienten gemäß Leitfaden Anlage 6, Datenblätter Standardlastprofile nach TU München

  • Kochgas (HK3): Jahresverbrauch < 1.000 kWh

Anwendung der Koeffizienten gemäß Leitfaden Anlage 6, Datenblätter Standardlastprofile nach TU München

  • Gebietskörperschaften, Kreditanstalten, Organisationen ohne Erwerbszweck (OK3)
  • Metall- und Kfz-Gewerbe (KM3)
  • Einzelhandel, Großhandel (AH3)
     
  • Anwendung der Koeffizienten gemäß Leitfaden Anlage 6, Datenblätter Standardlastprofile
  • Anwendung der Wochentagsfaktoren (F)  gemäß Leitfaden Anlage 6, Datenblätter Standardlastprofile
  • Gewerbe, die nicht eindeutig OK3, KM3 oder AH3 zugeordnet werden können, werden grundsätzlich dem Profil OK3 zugeordnet.

  • geometrische Reihe (ab 1. Oktober 2011) gemäß Leitfaden Abwicklung von Standardlastprofilen Gas
  • Verwendung der vom Deutschen Wetterdienst (ZT1) bis jeweils 12:00 Uhr gemeldeten prognostizierten Tagesmitteltemperaturen für den Folgetag
  • Wetterstationen des DWD für Prognose- und Tagesmitteltemperaturen für die Temperaturgebiete
  • Sachsen-Anhalt: DWD-Messpunkt in Gardelegen (ID 10359)
  • Niedersachsen: DWD-Messpunkt in Hannover / Langenhagen (ID 10338)