Engagement_Sport_AVACup.jpg
Strahlende Gewinner: die Lila-Weißen

Das Leistungszentrum des VfL Osnabrück hat die als Avacon-Cup ausgetragene niedersächsische Feldmeisterschaft der U 13-Junioren (Jahrgang 2003) gewonnen. In der Barsinghäuser Endrunde setzten sich die Lila-Weißen unter zwölf Teams durch. Nach dem Sieg in ihrer Vorrundengruppe bezwang das Team von Trainer Tim de Groot im Vergleich der beiden Gruppenersten den VfL Wolfsburg mit 2:0. Beide Treffer erzielte Arvin Mulaj. Für den VfL Osnabrück ist es der erste Titel in der 1992 begründeten Geschichte dieses Wettbewerbes.

Platz drei und damit den inoffiziellen Titel des besten niedersächsischen Stützpunktteams sicherte sich Hannover-Ost. Im Spiel der beiden Gruppenzweiten bezwangen die am Stützpunkt Thönse (NFV-Kreis Hannover-Land, Bereich Ost) trainierten Spieler das Leistungszentrum von Hannover 96 mit 4:2 nach Achtmeterschießen. In der regulären Spielzeit über 1 x 20 Minuten hatten sich beide Teams nach Toren von Amoro Diedhiou (JFV Calenberger Land) und dem Ausgleich von Marcel Rau 1:1 getrennt.

 

Engagement_Sport_AVACup_1.jpg

Für die Endrunde im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion, die an zwei Tagen ausgetragen wurde, hatten sich auf Ebene der drei niedersächsischen Stützpunktbereiche West, Nordost und Südost jeweils vier Mannschaften in Regionalturnieren qualifiziert. Das Finalturnier wurde in zwei Gruppen mit jeweils sechs Teams gespielt. Anschließend kam es für jede Mannschaft zum Duell mit dem jeweils gleichplatzierten Team in der anderen Gruppe.

Bemerkenswert: Mit dem VfL Osnabrück, dem VfL Wolfsburg und Hannover-Ost belegten exakt jene Teams die ersten drei Plätze, die auch bei den Titelkämpfen in der Halle im Januar und Februar den Sprung aufs Treppchen geschafft hatten. Allerdings in unterschiedlicher Reihenfolge. Gold gab’s im Winter für Wolfsburg, Silber für Hannover-Ost und Bronze für den VfL Osnabrück.