Sonderausstellung „Energiewende(n)“

Vom 1. bis zum 9. September 2016 wurde in den Räumen des Alten Gaswerks Bruchhausen-Vilsen eine besondere Ausstellung für ein ganz spezielles Publikum gezeigt. Unter dem Motto „Energiewende(n). Geschichte, Hintergründe, Visionen“ erhielten Schüler des Schulzentrums Bruchhausen-Vilsen Einblicke in die Energieversorgung der Zukunft: Spielerisch erarbeiteten sie sich die Hintergründe zum Wandel unseres Energiesystems. Sie setzten sich mit den Herausforderungen für unsere Stromnetze auseinander, die entstehen, wenn an den verschiedensten Stellen Energie aus erneuerbaren Quellen eingespeist wird. Auszubildende der Avacon haben die Ausstellung begleitet und beantworteten den Schülern Fragen rund um das Thema „Ausbildung bei Avacon“.

Energieversorgung der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft

Nicht weniger als die Geschichte der Energie in den letzten 130 Jahren stand im Fokus der Schau, die den Bogen von den Anfängen der Elektrifizierung als Teil der „Zweiten Industriellen Revolution“ im 19. Jahrhundert bis zu den aktuellen Debatten um Elektromobilität schlug. So konnten die Schüler sich selbst eine Antwort geben auf die Frage: Gab es in der Vergangenheit bereits Beispiele für gelungene Energiewenden? Auch die Gegenwart und die Zukunft spielten eine wichtige Rolle: Die Sonderausstellung präsentierte das innovative Zukunftsprojekt „e-Home Energieprojekt 2020“ rund um die Energieversorgung von morgen.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Die Idee zur Ausstellung kam den Initiatoren bei einer gemeinsamen Fahrt ins „Museum für Energiegeschichte(n)“ in Hannover. „Das Alte Gaswerk in Bruchhausen-Vilsen steht für das Thema Energie. Da lag es nahe, diesen Ort für eine Sonderausstellung zu nutzen“, so Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen. Unter dem Motto „Neues Leben im Alten Gaswerk“ kümmert sich der Verschönerungsverein Buchhausen-Vilsen e.V. (VVV) darum, dass im renovierten Gaswerk Veranstaltungen stattfinden. Wilfried Müller, der Vorsitzende des Gaswerk-Ausschusses des Vereins, und Peter Schmidt-Bormann, der Vorsitzende des Kultur- und Kunst-Vereins e.V. (KuK), bereiteten gemeinsam mit Bürgermeister Peter Schmitz, Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen und Ralf Baumgarten, Museum für Energiegeschichte(n) Hannover, die Ausstellung vor.