Anfang Januar 2017 fiel der offizielle Startschuss für das gemeinsame Pilotprojekt von der Avacon AG und dem Hamburger Start-up DIGIMONDO GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der E.ON SE. Im Zuge des Piloten werden neue intelligente Stromzähler getestet, mit denen unsere Kunden ihren Verbrauch jederzeit online einsehen und so ihren Energiefressern auf die Spur kommen können.

Die DIGIMONDO-Technologie

Wie das funktioniert? Durch die DIGIMONDO-Technologie werden Dinge intelligent, zum Beispiel der Stromzähler. Er liest sich ganz von allein ab. Im Kundenportal der Avacon AG können unsere Kunden dann ihren Verbrauch online einsehen.

Eingesetzt werden die neuen smarten Zähler bei Netzkunden mit einem jährlichen Verbrauch von weniger als 6.000 Kilowattstunden. Die DIGIMONDO-Zähler sind nicht zu verwechseln mit dem Zähler im EniM-Projekt, der sich gesetzlich verpflichtend an Kunden mit einem Verbrauch über 6.000 Kilowattstunden richtet.

Mit dem Calenberger Land als niedersächsischer Pilotregion nehmen acht Kommunen aus dem Verteilnetzgebiet von Avacon teil: Barsinghausen, Gehrden, Hemmingen, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Wennigsen und Wunstorf. Insgesamt hält Avacon 10.000 Zähler bereit, die in den acht teilnehmenden Kommunen zum Einsatz kommen sollen. Zudem plant Avacon gemeinsam mit DIGIMONDO, in der Region rund 70 bis 80 Antennen, sogenannte Gateways, und ein flächendeckendes, konzessionsfreies LoRaWANTM-Funknetzwerk zu errichten.

Mehr Transparenz durch intelligente Zähler

Ein großer Vorteil der intelligenten DIGIMONDO-Zähler liegt in der Transparenz – und genau das weckte das Interesse der Teilnehmer des Pilotprojekts.

Frank_glaubitz_rund.jpg

„Das Angebot des kostenlosen Zähleraustausches kommt gut an. Denn da die Verbrauchsdaten im viertelstündlichen Rhythmus an das Avacon-Kundenportal übermittelt werden und dort einsehbar sind, können die Kunden ihren Verbrauch genau nachvollziehen. Damit haben wir das Interesse von verantwortungsvollen Kunden, die ihren Stromverbrauch im Griff haben und Energiekosten sparen wollen, offenbar vollends getroffen. Die Kunden haben auf die Initiative schnell reagiert und wir freuen uns über das Interesse.“


Frank Glaubitz, Kommunalreferent der Avacon

Aufruf für Pilotteilnehmer

Für das Pilotprojekt hatte Avacon zuerst in Gehrden einen Aufruf gestartet, um Interessenten für die DIGIMONDO-Zähler zu finden. Rund 6.000 Stromkunden in Gehrden und seinen Ortsteilen wurden hierfür angeschrieben. Das angestrebte Ziel war, etwa 600 Kunden, also zehn Prozent der Angeschriebenen, für das Projekt zu gewinnen. Der Aufruf war ein voller Erfolg: Bereits nach wenigen Wochen haben sich schon 700 Interessenten gemeldet, die kostenlos einen der DIGIMONDO-Zähler bei sich zuhause eingebaut haben möchten. „Wir sind überrascht von der ausgezeichneten Resonanz auf unser Angebot“, sagt Frank Glaubitz, Avacon-Kommunalreferent am Standort Gehrden. Bei den meisten Kunden wurden die neuen Zähler bereits installiert sowie elf Gateways im Stadtgebiet Gehrden aufgestellt.

Bei der gut besuchten Bürgerinformationsveranstaltung am 12. Januar 2017 in Gehrden erläuterte Frank Glaubitz die Ausgangssituation des Pilotprojekts. Die Technologie der DIGIMONDO-Zähler und die LoRaTM-Funkübertragungstechnik für die ermittelten Verbrauchswerte wurden von Ann-Sophie Reincke und Alexander Suling von DIGIMONDO dargestellt. Ein Thema war den Teilnehmern besonders wichtig – die Datensicherheit. „Bei der Datenübertragung werden die Daten verschlüsselt. Zudem stehen die verwendeten Server in Inland, wodurch eine größtmögliche Sicherheit gegeben ist“, erklärt Frank Glaubitz.

Zum Infoabend kam weiter die Klimaschutzagentur Region Hannover. Sie bietet einen Besuch von unabhängigen Fachleuten zur Energieberatung und zum möglichen Einsparpotenzial vor Ort bei den Stromkunden an.

Digimondo_Wennigsen.jpg

Auch in der Gemeinde Wennigsen (Deister) in der Region Hannover war der Start des Pilotprojekts ein voller Erfolg. Bei der Informationsveranstaltung am 20. März 2017 im Bürgersaal des Rathauses informierten sich rund 50 Interessierte über die neue Zählertechnologie. Wie bereits in Gehrden, erläuterte auch in Wennigsen Frank Glaubitz, Kommunalreferent im Betrieb Gehrden, den Anwesenden das Pilotprojekt. Unterstützt wurde er von Ann-Sophie Reincke und Alexander Suling von DIGIMONDO sowie von Andre Hansen und Sebastian Kaden von der e.kundenservice Netz, die über die eingesetzte Technologie Auskunft gaben.

Im Vorfeld wurden rund 5.200 Kunden aus Wennigsen anschrieben. „Die Resonanz war auch dieses Mal wieder sehr gut: Bereits vor der Informationsveranstaltung meldeten sich rund 400 Interessierte aus Wennigsen, die Teil unseres Pilotprojekts sein möchten. Diese Aufgeschlossenheit gegenüber den digitalen Stromzählern freut uns sehr“, so Frank Glaubitz. In Wennigsen und Gehrden sind mehr als 1.000 intelligente Zähler bereits eingebaut. In den nächsten Wochen wird die Installation der Zähler in der Gemeinde Wennigsen zum Abschluss kommen. Für Interessierte besteht weiterhin die Möglichkeit, sich für das Pilotprojekt anzumelden.

Damit die Datenübermittlung funktioniert, wurden an fünf Standorten in der Gemeinde bereits die LoRaTM-Antennen errichtet, eine weitere Antenne im Ortskern kommt noch hinzu.

Die nächsten Aufrufe gelten unseren Netzkunden in Ronnenberg und Hemmingen

Als nächstes startet das Pilotprojekt in Ronnenberg und im Anschluss daran in Hemmingen. Dazu werden nach Ostern weitere rund 10.000 Kunden in Ronnenberg angeschrieben. Sobald die Termine für die Informationsveranstaltungen feststehen, informieren wir Sie.

Wir freuen uns wieder auf viele Anmeldungen.