Die Zukunft wohnt in Stuhr und Weyhe

„Das Elektroauto vor der Tür, die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und die Klimaanlage, meist gespeist mit der selbst produzierten Energie aus der Sonne – das ist für die e-Home Teilnehmer bereits heute gelebter Alltag“, lautet das Fazit von Dr. Andreas Bovenschulte, Bürgermeister der Gemeinde Weyhe, bei der Abschlussveranstaltung des e-Home Energieprojekts 2020. Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen ergänzt: „Ich freue mich, dass unsere Gemeinde daran teilhaben durfte, die Energieversorgung der Zukunft mitzugestalten. “

Zukunftstechnologien im Zusammenspiel

Stuhr und Weyhe, südlich von Bremen, wurden durch das e-Home Energieprojekt innovative Modellregionen. Hier erforschte Avacon zusammen mit mehreren Partnern von 2011 bis zum Frühjahr 2017 die Energieversorgung der nahen Zukunft. Dabei erprobten sie das Zusammenspiel zukunftsweisender Technologien und deren Auswirkungen auf die Stromnetze, um intelligente Lösungen für leistungsstarke Energienetze zu finden, die angesichts wachsender Einspeisemengen an Grünstrom neue Herausforderungen bewältigen müssen. Das technische Herzstück der beiden Ortsnetze bildete jeweils ein regelbarer Ortsnetztransformator (RONT), an dessen Entwicklung Avacon maßgeblich mitgewirkt hat. Am 26. März 2017 präsentierte Avacon auf dem Weyher Frühjahrsmarkt vielen Interessierten die Ergebnisse aus über sechs Jahren Energieforschung und bedankte sich bei allen Projektpartnern und Unterstützern.