Bitte beachten Sie, dass neben den Kosten für den Netzanschluss auch Kosten für das vorgelagerte allgemeine Netz anfallen. Grund: Der Netzbetreiber kann vom Anschlussnehmer für die Erstellung oder Verstärkung von Verteileranlagen einen angemessenen Baukostenzuschuss erheben.

Der Baukostenzuschuss (BKZ) dient der teilweisen Deckung der Kosten, die für die Erstellung oder Verstärkung der örtlichen Verteileranlagen des Niederspannungsnetzes einschließlich Transformatorenstationen anfallen. Voraussetzung für den BKZ ist, dass sich diese Anlagen ganz oder teilweise dem Versorgungsbereich zuordnen lassen, in dem der Anschluss erfolgt.

Wer trägt den Baukostenzuschuss?
Privat- und Gewerbekunden sowie Groß- und Industriekunden tragen den Baukostenzuschuss als Bestandteil der Netzanschlusskosten.

Angemessene Höhe der BKZ-Beträge
Rechtsgrundlage für die Erhebung von Baukostenzuschüssen in Niederspannung ist die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV). Nach § 11 Abs. 1 NAV dürfen Baukostenzuschüsse höchstens 50 Prozent dieser zuordenbaren Kosten abdecken.

Kalkulationsvorlage 2015

Kalkulationsvorlage 2015 für Baukostenzuschüsse im Netzgebiet der Avacon AG

Kalkulationsvorlage 2016

Kalkulationsvorlage 2016 für Baukostenzuschüsse im Netzgebiet der Avacon AG

Kalkulationsvorlage 2017

Kalkulationsvorlage 2017 für Baukostenzuschüsse im Netzgebiet der Avacon AG

(Angegeben sind die Netto-Preise)