24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Straßen- und Außenbeleuchtung für Kommunen

Straßen- und Außenbeleuchtung für Kommunen

Avacon ist ein starker Partner, wenn es um optimales Licht für Städte und Gemeinden geht. Speziell für Kommunen bietet KommunePlus Module rund um Beleuchtung an. Nachhaltigkeit und Effizienz stehen dabei im Mittelpunkt.

Unsere Experten erarbeiten gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderten Lösungen für die Straßen- und Außenbeleuchtung. Ganz nach Ihren individuellen Anforderungen und den speziellen Gegebenheiten: von der Bestandsaufnahme und Analyse über Beratung und Planung bis hin zur Umsetzung und Betreuung. 

Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung: Attraktiv, sparsam & intelligent

Großes Potenzial, Energie zu sparen, bietet die energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung in deutschen Kommunen: Um bis zu 80 Prozent lässt sich der Stromverbrauch mit moderner Technik senken. Wer sich also für eine Modernisierung entscheidet, schont die Umwelt und entlastet den Haushalt nachhaltig. Denn gerade bei einem hohen Stromverbrauch in der Stadt oder Gemeinde amortisieren sich Investitionskosten schnell. Nicht zuletzt verbessert eine moderne LED-Technik die Qualität der Beleuchtung und erhöht damit die Sicherheit auf den Straßen. Außerdem überzeugen die hocheffizienten Leuchtmittel hinsichtlich einer hohen Lebensdauer – dadurch reduzieren sich die Wartungskosten.

Avacon unterstützt Kommunen bei ihrem Vorhaben, die Beleuchtung in der Stadt oder Gemeinde auf moderne LED-Technik umzurüsten. Im ersten Schritt analysieren Avacon-Mitarbeiter den Ist-Zustand der vorhandenen Leuchtmittel. Bei nicht vorhandenen oder vollständigen Betriebsmitteldaten erfasst oder vervollständigt das Avacon-Team die Bestandsdaten. Daraus ermitteln die Experten die maximale Energieoptimierung und CO2-Reduktion und erstellen ein individuelles Konzept. Außerdem beraten sie die Kommune – auch hinsichtlich der Fördermöglichkeiten, etwa durch die Kommunalrichtlinie. Sind die Analyse, das Konzept und dessen Umsetzung abgeschlossen, bietet Avacon nach der Installation der innovativen Technik auf Wunsch auch deren Betriebsführung oder Instandhaltungsarbeiten an. 

Unser Service beinhaltet:

  • Neu-, Rück-, und Umbau von Teilnetzen oder des Gesamtnetzes
  • Umsetzungs- und Sanierungsvorschläge
  • Bewertung vorhandener Leuchten, qualifizierte Einschätzung der Restlebensdauer
  • Beauftragung der Dienstleister und eigener Monteure
  • Beschaffung des Materials
  • Koordinierung der internen Prozesse
  • Abnahme der ausgeführten Arbeiten

Avacon rüstet immer mehr Straßen mit neuer LED-Beleuchtungstechnik aus, die individuell an die jeweiligen Bedürfnisse der Kommunen angepasst ist. So lässt sich nachts etwa die Leistung der Leuchten mittels intelligenter Steuerungstechnik herunterschalten. 

In Lüneburg sind unsere Leuchten bereits im Einsatz

43 neue Leuchten sind seit September im Kurpark in Lüneburg installiert worden und gingen nach erfolgreichen Tests dauerhaft in Betrieb. Anstelle der bisherigen 24 Lampen erhellen nun 43 neue, moderne und energiesparende Leuchten eine deutlich größere Parkfläche als vor der Umrüstung. Und der Clou der neuen Leuchten: sie sind sensorgesteuert und reagieren auf Bewegung. Künftig bekommen Spaziergänger im Dunkeln ein mitlaufendes Licht, denn registriert eine Lampe Bewegung, so wird sie hell und gibt auch der jeweils nachfolgenden Lampe ein Signal. Werden keine Bewegungen verzeichnet, ist die Leuchte auf ein Minimum gedimmt. Zusätzlich ist ein grüner Leuchtring aktiviert, sodass es auch ohne Bewegung nie komplett dunkel im Kurpark wird.

Auch wenn jetzt fast doppelt so viele Lampen für die Beleuchtung des Kurparks sorgen, ist der Energieverbrauch deutlich geringer. Zudem benötigen die neuen Leuchten bei Volllast mit 25 statt 95 Watt nur ein Viertel der Leistung. Durch den effizienten sensorgesteuerten Betrieb kommen noch weitere Einsparungen hinzu. So werden künftig rund 6.500 Kilowattstunden pro Jahr und damit mehr als 70 Prozent Energie eingespart. Durch den geringeren Energieeinsatz wird zusätzlich noch der Ausstoß von CO2-Emissionen um vier Tonnen jährlich reduziert. Weitere Vorteile: Erhöhte Sicherheit im Kurpark durch bessere Ausleuchtung bei gleichzeitigem insektenfreundlichem Vermeiden von Lichtverschmutzung.

Mit gutem Beispiel voran: weitere Beispiele aus unseren Kommunen

An der viel genutzten Rad- und Fußwegverbindung zwischen Wennigsen (Region Hannover) und dem Ortsteil Sorsum stehen für einen rund einjährigen Testbetrieb zwei autarke LED-Solarleuchten. 2020 konnte die Gemeinde diese aufgrund einer KommunePlus-Aktion zum attraktiven Vorteilspreis erwerben. Die moderne Lichttechnik ist klimafreundlich und soll für mehr Sicherheit sorgen.

Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann, Projektleiter Dietmar Nienstädt und Kommunalreferent Hermann Karnebogen
V.l.n.r.: Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann, Projektleiter Dietmar Nienstädt und Kommunalreferent Hermann Karnebogen, beide Avacon, vor dem Schulzentrum in Bruchhausen-Vilsen. Die alten Kugel-Leuchten sind nun durch energieeffiziente und deko­rative LED-Technik ersetzt worden. (© Andrea Behrens GmbH)

Avacon hat bereits einige Kommunen bei der Umstellung unterstützt, etwa die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen im Landkreis Diepholz. Hier wurden im Schulzentrum die Kugel-Leuchten, die noch mit Quecksilberdampf arbeiteten, ersetzt durch 70 dekorative 18 Watt- und sechs 24-Watt-Leuchten. Die neue Technik spart rund 80 Prozent Strom ein. Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann ist zufrieden.

 „Gerade am Schulzentrum ist uns innovative Technik wichtig, denn unsere Oberschule und unser Gymnasium stehen dafür, die Schüler zielgerichtet an die allerneuesten Themen und Techniken heranzuführen.“

Bernd Bormann, Samtgemeindebürgermeister von Bruchhausen-Vilsen

Kirche Biederitz

Eine weitere Maßnahme hat die Gemeinde Biederitz im Landkreis Jerichower Land realisiert: Hier haben Monteure von 2013 bis heute rund 1.750 neue LED-Leuchtpunkte installiert. Bürgermeister Kay Gericke zieht Bilanz:

„Wir haben den Austausch alter Straßenleuchten nun fast abgeschlossen. Im Vergleich zu  2013 konnten wir unsere Stromkosten im Jahr 2016 um rund 60.000 Euro senken – und wir erwarten noch weitere Einsparungen.“

Kay Gericke, Bürgermeister der Gemeinde Biederitz

Auch in der Gemeinde Bördeland im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt werden die Straßen bereits energieeffizient beleuchtet. In allen sieben Ortsteilen ist jetzt moderne LED-Technik im Einsatz – teils ausgeführt als dekorative Leuchten, teils als technische Lösung. Vereinzelt stellt das Avacon-Team noch Maste und Leuchten auf. 

„Unsere Straßenbeleuchtung war zum Teil 20 bis 25 Jahre alt. Mit der neuen Technik ist es nun auch möglich, die Beleuchtung von 23 bis 5 Uhr morgens zu dimmen. Das spart zusätzlich Energie.“

Bernd Nimmich, Bürgermeister der Gemeinde Bördeland

Die Umstellung erzeugt ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann: Durch den Wechsel auf LED-Leuchten, die mit 21 bis 31 Watt statt mit bis zu 125 Watt betrieben werden, reduziert sich der Energiebedarf der Straßenbeleuchtung um 70 bis 80 Prozent. Umgerechnet bedeutet dies, dass der Umwelt dank innovativer Beleuchtungstechnik in der Gemeinde Bördeland rund 194 Tonnen Kohlendioxid im Jahr erspart bleiben. Zudem sieht der Bürgermeister in dem reduzierten Wartungsaufwand für LED-Technik einen weiteren Vorteil und ist zufrieden: 

„Insgesamt haben wir in der Bevölkerung positive Resonanz auf die neue Technik erfahren.
Monteure montieren neue Lampe
Ulrich Baron (re.) und Timo Stichnot (li.), beide Avacon, montieren die neuen Lampen.

Ausgezeichnet für eine gesteigerte Energieeffizienz und einen reduzierten Endenergieverbrauch hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) die Gemeinde Isernhagen in der Region Hannover bereits vor rund sechs Jahren mit dem Label „Good Practice Energieeffizienz“ für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Als eine der ersten Gemeinden hat Isernhagen damals angefangen, die alte Beleuchtung zu ersetzen: Monteure haben etwa Pilzleuchten mit 80 Watt und Quecksilberdampfleuchten mit 125 Watt durch effiziente LED-Technik ausgetauscht. Seitdem hat die Gemeinde jedes Jahr Leuchten tauschen lassen und ein großer Teil der Straßenbeleuchtung ist jetzt auf LED umgerüstet. Das Avacon-Team hat 2017 rund 100 technische LED-Leuchten gewechselt.

Fördermöglichkeiten für Kommunen

LED-Förderung: Gegen den Klimawandel und für eine optimierte Straßenbeleuchtung

Kommunen können bis zu 35 Prozent Zuschuss für eine zukunftsfähige und klimaschonende LED-Straßenbeleuchtung erhalten. Mit moderner LED-Technik sparen Sie künftig nicht nur Energie und CO2-Emissionen und schonen damit kommunales Budget, sondern Sie verbessern auch die Lichtqualität in Ihrer Kommune. Eine Förderung erhalten Kommunen nur dann, wenn die Beleuchtung sich zeitlich steuern und regeln lässt, wenn sie nach Zonen gegliedert ist oder zeit- oder präsenzabhängig erfolgen kann. Hier unterstützt Sie gerne unser KommunePlus-Team.

 

Änderungen im Zuge des Corona-Konjunkturpakets

Die am 1. Januar 2019 in Kraft getretene neue Kommunalrichtlinie sieht bis Ende 2022 Fördermöglichkeiten für die Außen- und Straßenbeleuchtung vor, wenn auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet wird. Die positiven Effekte gehen weit über den Schutz des Klimas hinaus: Sie steigern nicht nur die Lebensqualität vor Ort, sondern entlasten auch den kommunalen Haushalt durch sinkende Energiekosten. Gleichzeitig kurbeln klimafreundliche Investitionen die regionale Wertschöpfung an.

Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets der Bundesregierung wurden die Bedingungen für Antragssteller maßgeblich verbessert und Förderquoten angehoben. Die Sonderkonditionen gelten bis 31. Dezember 2021. 

Neuste Änderungen

Sonderkonditionen für Kommunen (1. August 2020 - 31. Dezember 2021).

  • Erhöhung der Förderquote um je 10 Prozentpunkte für alle Förderschwerpunkte und Antragsteller
  • Senkung des erforderlichen Mindestanteils
  • Nutzung nachträglich erworbener Deckungsmittel (wie Kredite oder Mittel weiterer Fördermittelgeber) in vollem Umfang - ohne nachträgliche Kürzung der Bundesmittel möglich
  • Erweiterung der Definition "finanzschwache" Kommune - umfasst nun alle Kommunen, die an einem landesrechtlichen Hilfs- oder Haushaltssicherungsprogramm teilnehmen oder deren Finanzschwäche durch die Kommunalaufsicht bestätigt wurde 

Mehr Informationen zur Kommunalrichtlinie und allen aktuellen Änderungen finden Sie hier.  

(Mobile) Solarleuchten aus unserem Shop

Solarleuchten für Kommunen: autark ohne Stromnetz

In vielen Kommunen gibt es Orte, an denen Straßenlaternen für eine Beleuchtung sinnvoll wären, aber die Anschlussmöglichkeit an das örtliche Stromnetz bzw. das Verlegen von Stromleitungen zu teuer oder nicht möglich ist – zum Beispiel an Bushaltestellen, Rastplätzen, in Parks oder auf abgelegenen Wegen. Eine klimafreundliche und unkomplizierte Alternative zu konventioneller Straßenbeleuchtung sind autarke LED-Straßenleuchten mit Photovoltaik-Modul und integriertem Stromspeicher. Durch eine optimale Akku- und Solarpanelleistung sorgen diese auch in Wintermonaten bei geringer Sonneneinstrahlung für ausreichend Licht.

Mobile Solarleuchten können auch temporär zum Einsatz kommen und als alternative Beleuchtungsquelle für einen befristeten Zeitraum dienen – beispielsweise auf Baustellen oder Events. Insbesondere hier stellen sie eine ökologische Alternative zu mit Gas oder Diesel betriebener Beleuchtung dar.

Hier geht es direkt zum Avacon-Shop.

Interesse?

Bei Interesse an unseren Beleuchtungsangeboten wenden Sie sich an Ihren Kommunalreferenten. 

Interesse an einer Umstellung der Straßenbeleuchtung auf innovative Technik?

Service für Ihre Beleuchtung – individuelle Lichtlösungen

Weitere Beleuchtungsangebote für Kommunen