24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Energiewende vor Ort sichtbar machen

EnergieMonitor

© Denys Prykhodov – stock.adobe.com

Strom aus erneuerbaren Quellen gehört die Zukunft. 2018 lag sein Anteil in Deutschland bereits bei 40,3 Prozent – Tendenz steigend. Auch die Zahl von Privatpersonen, die regenerativ erzeugte Energie ins Netz einspeisen, nimmt zu. Und für Kommunen bietet der lokal erzeugte Strom großes Potenzial, um Klimaschutzziele zu erreichen.

Ein neues digitales Instrument (Dashboard) hilft Städten, Gemeinden und Landkreisen nun, genau das sichtbar zu machen: Der EnergieMonitor zeigt auf einen Blick, wie viel grüner Strom vor Ort eingespeist wird, welchen Anteil er zum Strommix beiträgt und wie sich der Verbrauch verteilt. Maßnahmen zur Umsetzung der regionalen Energiewende lassen sich so einfach verfolgen.

Die Daten werden von sämtlichen Erzeugern und Verbrauchern erfasst – und zwar beinahe in Echtzeit. Auf einer digitalen Übersichtsseite wird die örtliche Energiesituation für Privathaushalte, öffentliche Gebäude sowie Gewerbe und Industrie visualisiert und im 15-Minuten-Takt aktualisiert. Städte, Gemeinden oder Landkreise können dies dann auf ihrer Webseite, auf Bildschirmen oder E-Ladesäulen mit Display zeigen. So schaffen sie Transparenz und lassen die Bürger konkret an der Energiewende teilhaben. Der EnergieMonitor ist damit ein wichtiges Werkzeug, insbesondere auch für die kommunale Energiebilanz. Langfristig könnte er dabei helfen, einen lokalen Strommarkt zu schaffen, der einen unabhängigen Handel zwischen Erzeugern und Verbrauchern vor Ort bietet.

Einige Kommunen nutzen den EnergieMonitor bereits. Zum Beispiel die Gemeinde Holle im Landkreis Hildesheim. Dort wurde der EnergieMonitor auf der Internetseite der Gemeinde platziert und ist somit für alle Bürger zu sehen. Zum EnergieMonitor der Gemeinde Holle.

Eine andere Möglichkeit ist die Platzierung des EnergieMonitors in einem öffentlichen Gebäude oder auch an einer Ladesäule. Die Stadt Gehrden in der Region Hannover hat im Foyer des Gehrdener Rathauses einen Bildschirm platziert, auf dem der EnergieMonitor für alle Bürger zu sehen ist. Zusätzlich findet sich der EnergieMonitor für Gehrden im Internet. Zum EnergieMonitor der Gemeinde Gehrden. Damit will auch die Stadt Gehrden in Zusammenarbeit mit Avacon den regionalen Energieverbrauch und die regionale Stromeinspeisung sichtbar machen.


Weitere Kommunen, die den EnergieMonitor bereits nutzen:

Demonstration des EnergieMonitors

Nehmen Sie Kontakt auf

Mehr über das Avacon-Angebot erfahren

364BD297-FF71-43CD-AD0A-8849835E8442

kommunal.aktuell

Jetzt anmelden

KommunePlus-Beratung

Schlummert in Ihren Liegenschaften das Potenzial, lohnend Energie zu sparen? Unsere Fachleute finden mit Ihnen geeignete Ansätze. Sie unterstützen Sie vor Ort durch gezielte Beratung bei der Erfassung der energetischen Situation – der erste Schritt auf dem Weg zu effektiven Maßnahmen.

Flyer herunterladen

Den Prospekt zu unserem EnergieMonitor-Angebot können Sie hier herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren