24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon-Lösungen für LED-Flutlichtbeleuchtung

Auf hohem Niveau

Ob Training oder Spielbetrieb: In der dunklen Jahreszeit müssen die Lichtverhältnisse auf dem Sportplatz stimmen. Avacon hält maßgeschneiderte Lösungen bereit.

V.l.n.r.: Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen, Werner Wisloh, 1. Vorsitzender des TSV Neubruchhausen e.V., und Christian Porsch, Bürgermeister von Bassum (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)

© Joachim Lührs/JOPRI-Foto

„Die alte Beleuchtung auf dem Trainingsplatz hat einfach geblendet“, erklärt Werner Wisloh, 1. Vorsitzender des TSV Neubruchhausen. Im Rahmen eines Avacon-Pilotprojektes hat sich der Verein für eine neue LED-Flutlichtanlage entschieden. Nun wird der Platz in Neubruchhausen, einem Ortsteil der Stadt Bassum im Landkreis Diepholz, exakt ausgeleuchtet: Drei Meter neben den Außenlinien ist es bereits wieder dunkel. Nachbarn werden durch das Licht, dessen Stärke sich regulieren lässt, nicht gestört. Einen weiteren Vorteil sieht Peter Schnabel, 1. Vorsitzender vom KreisSportBund Diepholz e.V. in der Handhabung: „Die neuen LED-Strahler benötigen keine Aufwärmphase – das Medium ist sofort verfügbar.“ Peter Schnabel ging es bei seinem Engagement für das Projekt auch darum, die neue Technik allgemein bekannter zu machen: „Dies ist die erste LED-Flutlichtanlage im Zuständigkeitsbereich des KreisSportBundes.“

Energieverbrauch reduziert

Werner Wisloh vom TSV Neubruchhausen demonstrierte die App. Mit dabei (v. li.): Peter Schnabel vom KreisSportBund Diepholz, Hermann Karnebogen von Avacon, Christian Porsch, Bürgermeister von Bassum, Marco Sobirey von Avacon und Hans-Hermann Schrader, Koordinator der Bauarbeiten. (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)

Seit Sommer vergangenen Jahres ist die LED-Flutlichtanlage an dem 105 × 68 Meter großen Spielfeld in Neubruchhausen installiert. Für Sportplätze sind, je nach Wettbewerbsniveau, verschiedene Beleuchtungsklassen gefordert. Für Trainings ist das beispielsweise Beleuchtungsklasse III mit 75 Lux. Diese Anforderungen erfüllen die acht neuen LED-Strahler. Sie arbeiten jeweils mit einer Anschlussleistung von rund 1.600 Watt – etwa 500 Watt weniger, als das Vorgängermodell benötigte. Angebracht sind die Strahler an vier Masten, von denen zwei erneuert wurden. Deren Fundamente hoben Vereinsmitglieder ehrenamtlich aus, anschließend stellte eine Baufirma die Masten auf.

Avacon begleitet Konzeptionsphasen

Das Flutlicht lässt sich über ein Schaltertableau und per Smartphone steuern. (© Avacon)

Das Avacon-Team hat die Prozesse bei dem Pilotprojekt – von der Analyse bis hin zur Planung – in Kooperation mit Signify begleitet. Zu Fördermitteln, etwa aus der Kommunalrichtlinie und einem Förderprogramm des Landessportbundes, gab es ebenfalls Beratung. Dazu sagt Werner Wisloh vom TSV: „Wir erhielten Unterstützung aus verschiedenen Programmen und auch die Stadt Bassum hat die Anlage bezuschusst. So konnten wir uns rund 60 Prozent der Kosten fördern lassen.“

Werner Wisloh, 1. Vorsitzender des TSV Neubruchhausen e.V. (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
Werner Wisloh, 1. Vorsitzender des TSV Neubruchhausen e.V. (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
„Eine verbesserte Lichtabgrenzung und -qualität sowie geringere Energiekosten sprechen für LED-Flutlicht.“

Werner Wisloh, 1. Vorsitzender des TSV Neubruchhausen e.V.

Peter Schnabel, 1. Vorsitzender des KreisSportBundes Diepholz e.V. (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
Peter Schnabel, 1. Vorsitzender des KreisSportBundes Diepholz e.V. (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
„LED-Flutlicht ist eine optimale Lösung.“

Peter Schnabel, 1. Vorsitzender des KreisSportBundes Diepholz e.V.

Christian Porsch, Bürgermeister der Stadt Bassum (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
Christian Porsch, Bürgermeister der Stadt Bassum (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
„Ich freue mich über dieses innovative Projekt. Die Zusammenarbeit von Verein, Kreissportbund Avacon und Kommune hat dieses klimafreundliche Projekt ermöglicht. Es passt hervorragend in die klimapolitischen Vorgaben der Stadt Bassum indem sie ökologische, soziale und ökonomische Verbesserungen für den TSV Neubruchhausen bringt. Mein Dank geht an den Vorstand des TSV Neubruchhausen der mit viel Engagement und dem notwendigen Mut dieses Projekt realisiert hat.“

Christian Porsch, Bürgermeister der Stadt Bassum  

 

Hans-Hermann Schrader, Koordinator der Bauarbeiten (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)
Hans-Hermann Schrader, Koordinator der Bauarbeiten (© Joachim Lührs/JOPRI-Foto)

Warum ist Ihnen persönlich die Flutlichtanlage wichtig?

Eine moderne, nachhaltige Flutlichtanlage ist  für ein Sportverein wie der TSV Neubruchhausen sehr wichtig. Diese Beleuchtung spricht sich in Fußballerkreisen herum, bei Heimspielen kommen mehr Zuschauer, man kommt ins Gespräch, Netzwerke werden erweitert, etc. Manch junger Spieler aus den umliegenden Ortschaften wird animiert, in Neubruchhausen künftig sein fußballerisches Glück zu versuchen. Zusätzlich kann der Sportplatz künftig auch für Gemeinschaftsveranstaltungen genutzt werden.

Welche Unterstützung haben Vereinsmitglieder/Ehrenamtliche bei dem Vorhaben geleistet?

Wir, ca. 10 Personen, haben unter meiner Führung die kompletten Fundamentierungsarbeiten fertiggestellt. So hatten wir nur einen relativ geringen Materialkostenanteil, eine mittlere vierstellige Summe konnte durch ehrenamtliche Mitarbeit eingespart werden.

Hans-Hermann Schrader, Koordinator der Bauarbeiten

Klimaschutz durch energieeffizientes Flutlicht

Avacon bietet im Rahmen des KommunePlus-Programms maßgeschneiderte Lösungen für Flutlichtanlagen. Seit zehn Jahren unterstützt das Unternehmen mit dem Programm verschiedene Aktionen und Projekte. Im Zusammenhang mit der Beleuchtungsoptimierung für Sportplätze befinden sich derzeit rund 20 Vereine und Kommunen in der Beratungsphase. Im März ist eine Informationsveranstaltung in Kooperation mit der Sportregion Diepholz-Nienburg und dem TSV Neubruchhausen geplant. Bei Interesse sprechen Sie Ihren Avacon-Kommunalreferenten oder Marco Sobirey an.

4 Fragen …

… an Marco Sobirey aus dem KommunePlus-Team von Avacon.

Herr Sobirey, warum empfehlen Sie LED-Strahler für Flutlichtanlagen?

Ersetzt man konventionelle Beleuchtungsmittel auf dem Sportplatz durch LEDs, gepaart mit einer Regelungs- und Steuerungstechnik, kann man den Gesamtverbrauch um bis zu 30 Prozent senken.

Dem gegenüber stehen die Investitionskosten – rentiert sich das?

Neben der Energieeffizienz und Langlebigkeit zeichnen sich LEDs durch eine wartungsarme Technik aus. Das heißt, weder die freiwillige Feuerwehr noch ein Elektriker müssen oben am Mast arbeiten. LED-Flutlichtstrahler können bei ordnungsgemäßer technischer Auslegung und Funktion rund 30 bis 95 Prozent an Kosten beziehungsweise Aufwand einsparen.

Auf welcher Basis ermitteln Sie die Kosten?

Wir benötigen etwa den Energieverbrauch der vergangenen drei Jahre sowie die Trainings- und Spielzeiten unter Flutlicht. Wichtig ist auch zu erfahren, wie die Strahler geschaltet werden und wie viele Masten es gibt. Die Lichtberechnung und unsere Kostenschätzung mit wirtschaftlicher Bewertung fassen wir dann so zusammen, dass sie präsentiert werden können.

Ihre Lieblingsfunktion bei der Flutlichtanlage vom TSV Neubruchhausen?

Die Anlage lässt sich über das Smartphone per App steuern, das ist praktisch. Damit kann man das Licht schon mal einschalten, wenn die Jungs vor einem da sind.

Avacon zu Gast auf dem Sportplatz des TSV Neubruchhausen

Impressionen

Mehr zu den Angeboten von Avacon

KommunePlus-Aktion

Rückblick auf die Aktion Beleuchtungsoptimierung für Sportplätze

kommunal.info

Unser Magazin kommunal.info bietet einen bunten und spannenden Mix aus Themen wie Energiewende, Gesellschaft und Wandel, Digitalisierung und Neuerungen in der Energiegesetzgebung. Als in der Region von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt verwurzeltes Unternehmen beschäftigen wir uns natürlich auch mit der Schönheit des Landes und verraten Ihnen die besten Ausflugstipps in Ihrer Region. Aktuelle News zu Avacon runden die Themenvielfalt vier Mal im Jahr von kommunal.info ab.

Das könnte Sie auch interessieren