24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

KlimaContest Kommunal 2019

Vom Pflanzenbauer zum Energiewirt

Im Rahmen des KlimaContest Kommunal 2019 wurden vorbildliche Projekte ausgezeichnet.

Freuen sich über den 1. Preis: Helmut Zander (Bürgermeister von Güsten), Babett Riel (SALEG), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt) und Marko Mühlstein (Geschäftsführer der LENA) (v.l.). (© Manuel Pape)
Freuen sich über den 1. Preis: Helmut Zander (Bürgermeister von Güsten), Babett Riel (SALEG), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt) und Marko Mühlstein (Geschäftsführer der LENA) (v.l.). (© Manuel Pape)

Leuchtturmprojekte zum Klimaschutz in Kommunen zu unterstützen war Ziel des Wettbewerbs „KlimaContest Kommunal 2019“. Dazu aufgerufen hatten das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt (MULE) und die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA).

Den 1. Platz belegte die Stadt Güsten im Salzlandkreis. Einen symbolischen Scheck über 40.000 Euro nahmen Bürgermeister Helmut Zander und Babett Riel von der Sachsen-Anhaltinischen Landesentwicklungsgesellschaft mbH (SALEG) entgegen. „Wir haben uns mit dem Konzept des Energiequartiers Stadt Güsten beworben, das wir mit der SALEG erarbeitet haben“, so Bürgermeister Zander. „Wir wollen Objekte, die mit Photovoltaik ausgestattet sind, koordinieren und über ein Monitoring noch besser steuern.“ Motiviert haben die Preisträger die gewaltigen Einsparungen, die mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED erzielt werden.

Den 2. Platz belegte die Stadt Gröningen im Landkreis Börde. Mit den 30.000 Euro sollen Klimaschutz- und Energieaktivitäten verzahnt werden. Datenterminals sollen am Verwaltungssitz, an Schulen und in Kitas ein Bewusstsein für den CO2-Fußabdruck Gröningens schaffen. „Wir konnten zudem die Eigentümer großer Dachflächen und alter Deponien dafür gewinnen, Photovoltaik-Anlagen zu installieren“, so Bürgermeister Ernst Brunner. „Besonders die Landwirte waren vorbildlich. Sie sind jetzt auch Energiewirte.“

Avacon gratuliert den Gewinnern!

Energie im Blick

Mit dem EnergieMonitor bietet Avacon Kommunen ein Instrument, das die Einspeisung dezentral erzeugten Stroms, die Höhe des Stromverbrauchs und den Grad der Eigenversorgung visualisiert. Ein weiterer Service ist das EnergiePortal. Es zeigt Zählerstände und den Energieverbrauch kommunaler Einrichtungen.