24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Auffangstation für Weißstörche und Rittergut von Barby in Loburg

Staunen & genießen

© Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg e.V.

Die Auffangstation für Weißstörche gehört zu Loburg im Jerichower Land – ebenso wie das Rittergut von Barby.
© Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg e.V.

Loburg, 965 erstmals urkundlich erwähnt, liegt an der Straße der Romanik – und wartet mit einigen Sehenswürdigkeiten auf. In dem Ortsteil der Stadt Möckern gibt es etwa das Rittergut von Barby. Robert Dahl, Enkel des einstigen Eigentümers, erwarb die Immobilie 2014 und ließ sie restaurieren. Alte Bausubstanz und moderne Elemente sind geschickt miteinander kombiniert, die Gasträume wirken hell und einladend. Ins Barbycafé und Jahreszeiten-Restaurant locken außergewöhnliche Torten und leckere Hausmannskost. Genießen kann man diese auch im beschaulichen Biergarten, der ebenfalls auf dem Gelände liegt. Von hier aus blickt man auf die St. Laurentius-Kirche. Sie beherbert die barocke Kahrlingorgel, die nach Sanierungsarbeiten beinahe wie im Jahr 1705 ertönt.

Das Barby-Café lädt zum Verweilen ein. (© Karls Erlebnis-Dorf)

Weitaus jünger als Rittergut und Orgel ist die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg e.V. Besucher und Gruppen wie Schulklassen sind herzlich willkommen – etwa zum Erlebnistag am 18. Mai. Dazu Möckerns Bürgermeister Frank von Holly: „Auf dem Storchenhof lässt sich viel Neues entdecken – Besucher werden ganz nah an die Natur herangeführt. Das fördert einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt. Wer sich anschließend stärken möchte, besucht am besten das Rittergut.“

Jubiläums-Radtour startet

Avacon feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen und veranstaltet vom 24. Juni bis 5. Juli eine Jubiläums-Radtour für einen guten Zweck. Pro Teilnehmer und Kilometer spendet das Unternehmen 20 Cent. Der Erlös geht an Projekte in der Region. Die Tour führt durch das Netzgebiet von Avacon – von Norddeich an der Nordsee bis auf den Brocken. Ein Filmteam begleitet die Radler und es wird in den sozialen Medien über die Aktion ausführlich berichtet. Auf ausgewählten Etappen laden wir zum Mitradeln ein!

Das könnte Sie auch interessieren