24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Standpunkte

Immer weniger junge Menschen sind politisch aktiv. Wir haben im Avacon-Netzgebiet nachgefragt, wie der Nachwuchs für ehrenamtliches politisches Engagement begeistert werden kann: Patentrezepte gibt es nicht, Ideen schon.

 

„Unsere Aufgabe ist es, Jugendlichen Lust darauf zu machen, unser Leben mitzugestalten. Ich möchte ihnen gerne in einem neuen Jugendparlament Gehör verschaffen.“

Ramona Schumann, 36 Jahre, seit 2014 Bürgermeisterin von Pattensen, ist seit zehn Jahren politisch aktiv – anfangs über ihr gewerkschaftliches Engagement, ab 2007 über ihre Arbeit im Elternrat.

„Für mich ist der persönliche Kontakt wichtig. Um zu erfahren, was die Jugendlichen bewegt, setze ich ganz besonders auf Vereinsarbeit.“

David Kawitzke, 28 Jahre, seit 2014 Ortsbürgermeister von Rhoden (Landkreis Harz), engagiert sich seit seiner Jugend, etwa im Karnevalsverein, bei der Feuerwehr und als Fußballschiedsrichter.

„Oft führt der Weg junger Leute in die Politik über das Engagement in Vereinen oder in der Feuerwehr. Wer wirklich etwas bewegen will, stellt sich für die Kommunalwahlen auf.“

Stephanie Harms, 44 Jahre, seit 2014 Bürgermeisterin von Ronnenberg, engagierte sich bereits während ihrer Studienzeit im Studentenparlament. Seit 2002 ist sie für die CDU im Stadtrat aktiv, seit 2009 als Fraktionsvorsitzende.

„In unserer Jugendprojektgruppe ‚Youngsters‘ diskutieren Schüler über Projekte und werden in die kommunalen Entscheidungen eingebunden – und an die Politik herangeführt.“

Jens Hünerbein, 43 Jahre, seit 2012 Bürgermeister der Einheitsgemeinde Gommern, ist seit 2004 politisch aktiv – lange Zeit im Stadtparlament.

„Die Jugendlichen müssen früh erfahren, wie wichtig bürgerschaftliches Engagement ist: Nur so können sie in ihrem Umfeld Veränderungen anstoßen. Wichtig dabei ist, ihnen demokratisches Denken zu vermitteln.“

Mandy Zepig, 40 Jahre, seit Juli 2015 Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen, engagiert sich bereits seit über 15 Jahren in der Kommunalpolitik.

„Ich setze auf direkte Kommunikation. Dabei nutze ich soziale Netzwerke ebenso wie den direkten Kontakt mit den Jugendlichen.“

Nicole Golz, 41 Jahre, war zunächst eineinhalb Jahre im Gemeinderat aktiv, bevor sie im Dezember 2015 Bürgermeisterin von Elbe-Parey wurde.

Politiker von morgen?

Die Generation der unter 30-Jährigen begeistert sich weniger für Politik als Ältere, hat die Bertelsmann Stiftung herausgefunden – nur ein Drittel davon findet Politik interessant.

www.bertelsmann-stiftung.de