24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Puls auf Grün, der Energy Talk aus dem DialogCenter Lüneburg

Der Energy Talk aus dem DialogCenter Lüneburg

Puls auf Grün

Höchste Zeit, um über Energie zu sprechen!

#01 Zeitenwende: Herausforderungen unserer Energiewelt

Wir brauchen die Energiewende – dringend. Doch zukünftig muss es außerdem gelingen, mittels neuer Technologien, nicht nur das Klima zu schonen, sondern auch die Versorgungssicherheit und die Bezahlbarkeit von Energie zu garantieren.

In der ersten Episode unseres Energy Talks "Puls auf Grün" werfen wir einen Blick auf die aktuellen Herausforderungen und zeigen anhand von Beispielen aus Lüneburg und Umgebung, mit welchen lokalen Lösungen wir diese meistern können. Folgt uns in das Avacon DialogCenter, das ab sofort regelmäßig zum Sendestudio wird.

Eure Fragen. Unsere Antworten.

Ihr habt Fragen? Dann schreibt uns diese einfach in die Kommentare bei YouTube oder auch per E-Mail an puls@avacon.de

Aus allen eingesendeten Fragen wählen wir pro Sendung drei aus, die wir hier im DialogCenter gemeinsam mit unseren Energieexpert:innen aus der Region beantworten. Auf Fragen, die wir nicht on air beantworten, gehen wir hier auf unserer Website ein.

Unsere Gäste

Energie-Expert:innen kommen zu Wort

"Das ist wirklich greifbarer Klimawandel hier!"

Per-Ole Wittenburg, Stadtförster Lüneburg

"Wir sind in der Energiewelt in einem fundamentalen Umbruch"

Marten Bunnemann, Vorstandsvorsitzender Avacon AG

"Die Bürger:innen stellen sich heute die Frage: Was bekomme ich überhaupt noch?"

Natalie Mielke, Avacon Kundenservice

"Eigentümer und Mieter können zu Einsparungen im Bereich von Gas und Strom beitragen."

Nicole Meyer,  Avacon Kundenservice

Unser Moderator

Hendrik Paul

Als Kommunalmanager steht Hendrik Paul der Stadt Lüneburg zur Seite, wenn es zum Beispiel darum geht, im Energiebereich Bestandsaufnahmen durchzuführen, innovative Konzepte zu entwickeln und optimale Lösungen zu finden. Er ist es gewohnt, genau hinzuschauen, um Potenziale aufzuspüren.

Mit eben dieser Offenheit und Neugier tritt Hendrik Paul auch in den Dialog mit den Gästen des Energy Talks „Puls auf Grün“. In den Reportagen vor Ort beweist er Spürsinn und geht Energiefragen auf den Grund. Im Expertengespräch im DialogCenter hakt er genau nach, präsentiert spannende Lösungen und erklärt Hintergründe und Zusammenhänge zur Energiewende.

Genau nachgefragt und noch besser hingehört

Puls auf Grün: Der Energy Talk aus Lüneburg

Die Auswirkungen des Klimawandels sind zu spüren und mittlerweile sogar in und um Lüneburg sichtbar. Daher ist es in der Verantwortung von Avacon, die Energiewende schnell voranzutreiben, aber gleichzeitig die Versorgungssicherheit und die Bezahlbarkeit im Auge zu behalten.  Um all die damit verbundenen Aufgaben bestmöglich umzusetzen, müssen wir wissen, was die Bürger:innen bewegt.

Energiespezifischen Themen sind mehr denn je im Fokus des allgemeinen Interesses, werden stark diskutiert, sind emotional aufgeladen und mit vielen Fragezeichen verbunden. Um mehr über die Blickwinkel der Lüneburger:innen zu erfahren, suchen wir den öffentlichen Austausch – in unserem DialogCenter in der Innenstadt und dort, wo das Lüneburger Leben stattfindet.

In unserem neuen Energy Talk „Puls auf Grün“ treten wir in den Dialog mit Expert:innen aus dem Energieumfeld. Wir sprechen über globale Herausforderungen und sind neugierig auf lokale Antworten. Wir reden nicht um den heißen Brei herum, sondern nehmen einzelne Aspekte der Energiewirtschaft gemeinsam mit Euch unter die Lupe: kompaktes Wissen, vermittelt durch Interviews auf Augenhöhe. Nehmt Euch 15 Minuten Zeit und sichert Euch damit, neue Perspektiven, Fakten und Lösungsansätze zu energiespezifischen Themen.

Vorschau nächste Episode #2

Das Thema Wärme ist präsenter denn je. Auch wenn es kein einfaches Thema ist, möchten wir darüber sprechen und gemeinsam mit unseren Expert:innen in die Zukunft blicken: Wie kann uns die Unabhängigkeit im Bereich Wärme langfristig gelingen und was wird heute schon vor Ort dafür getan?