24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Kate Glitter

"Ich habe keine Zeit für schlechte Energien."

Vernetzt in Lüneburg – Porträt Kate Glitter
Kate Glitter begann 2007 mit dem Bloggen © Aigner Magazin SS2020

Mode spielt im Leben von Kathrin Gelinsky seit ihrer Jugend eine große Rolle. Ihren Blog startete sie ursprünglich, um ihre Outfits mit ihren Freundinnen zu teilen. Doch die Fotos und Texte kamen so gut an, dass sie ihr Hobby zum Beruf machen konnte: Auf kateglitter.com geht es heute um Lifestyle, Mode und Beauty, um Interieur-Tipps und auch immer mal wieder um den Alltag mit ihrer Familie. Lüneburg ist für sie Lebensmittelpunkt und Lieblingskulisse zugleich. Im Interview verrät die Bloggerin, wie sie und ihre Familie sich für Nachhaltigkeit einsetzen und wo sie am liebsten neue Energie tankt.


Beschreibe dich selbst in drei Worten.

Zielorientiert. Kreativ. Optimistisch.


Wie kamst du auf die Idee, einen Blog zu starten?

Ich wollte meine Styling-Ideen mit meinen Freundinnen, die zum Studieren in andere Städte gezogen sind, teilen. Also startete ich einen einfachen Blog und lud die Bilder mit kurzen witzigen Texten dazu hoch. Meine Freundinnen teilten meinen Blog mit ihren Freundinnen – und so weiter. Es war eine völlig neue Möglichkeit, sich auszudrücken und es hat Spaß gemacht, in ein neues, damals noch unbekanntes Feld vorzudringen. Niemals hätte ich es für möglich gehalten, mein Hobby einmal zum Beruf zu machen.


Was treibt dich in deinem Alltag als Bloggerin, Mama und Ehefrau an?

Als Bloggerin – beziehungsweise Influencerin – treiben mich in jedem Fall meine Follower an. Gerade in Zeiten von Corona sind sie oft der Grund, die Comfort Zone zu verlassen und etwas aus meinem Alltag zu machen. Ich möchte inspirieren – und das ebenso als Mama und Ehefrau. Meine Kinder sollen viel lachen und ihre Kindheit genießen können.


Woher nimmst du deine Inspiration?

Aus meinem Alltag. Mich kann alles inspirieren. Ich plane kaum etwas. Alles, was ich zeige, ist spontan und authentisch.


Welche Rolle spielt Lüneburg in deinem Blog?

Lüneburg ist die Hauptkulisse meiner Bilder und somit in bester Gesellschaft von Paris, Mailand und Berlin.


Woher nimmst du in der aktuellen Corona-Krise deine Energie?

Ich möchte Vorbild sein für meine Kinder und muss meinen Mann im Einzelhandel unterstützen. Da ist keine Zeit für schlechte Energien. Ich versuche immer, das Positive in allem zu sehen.


Inwiefern schränkt dich die Krise in deinem Alltag ein?

Mein Alltag findet nicht mehr statt. Es ist eher eine Allnacht, zumindest wenn man es auf meinen Job bezieht. Der Tag gehört den Kids und dem Haushalt. Wenn sich kleine Freiräume ergeben, sitze ich sofort am Rechner oder bin auf meinem Instagram-Account @kategelinsky unterwegs. Das ist machbar, manchmal fehlt mir aber schon der Schlaf.


Apropos Schlaf – wer macht bei dir zuhause als Letzter das Licht aus?
Ich.


Was ist dein Lieblingsort in Lüneburg, um neue Power zu tanken?

Die Parks, durch die ich am liebsten mit unserem Hund laufe.


Und dein Lieblingsort zum Vernetzen?

Der Kindergarten – als Synonym dafür, dass ich mich am liebsten mit anderen Müttern vernetze. Das kann auch nachmittags der Spielplatz sein. Uns Mütter treibt die gleiche Energie an – wir wollen Mutter sein und gleichzeitig mit unseren Jobs etwas in der Welt bewegen. Wir haben den gleichen Zeitplan und Rhythmus und können deshalb so gut miteinander arbeiten und neue Ideen spinnen.


Das Lüneburger Leitungswasser hat eine hervorragende Qualität. Wie pimpst du dein LüneWasser am liebsten auf?

Mit Zitrone.


Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind heute so wichtig wie nie zuvor. Wie setzt du dich im Alltag dafür ein?

Ich bringe meinen Kindern eine korrekte Mülltrennung bei. Sie wissen, dass sie beim Zähneputzen das Wasser ausstellen und das Licht löschen sollen, wenn sie einen Raum verlassen. Ich versuche außerdem, die meisten Strecken mit dem Rad zu erledigen.


Was wünscht du dir für das Lüneburg der Zukunft?

Eine lebendige Innenstadt mit vielen traditionsreichen Unternehmen.

 

 

 

Weitere Interviews

mit Menschen, die Lüneburg Energie verleihen

Vernetzt in Lüneburg – Porträt Rebecca von Brockhusen

Rebecca von Brockhusen

Rebecca von Brockhusen ist seit zwei Jahren 1. Vorsitzende des ambulanten Hospizdienstes Lüneburg - und bei ihr wird viel gelacht.

Vernetzt in Lüneburg – Porträt Tanja Schumann

Tanja Schumann

Tanja Schumann ist stolze Lüneburgerin. Mit ihrer Rolle in der TV-Comedy "RTL Samstag Nacht" wurde die Schauspielerin berühmt.

Vernetzt in Lüneburg – Porträt Violaine Kozycki

Violaine Kozycki

Violaine Kozycki leitet die Öffentlichkeitsarbeit des Theaters Lüneburg. Lokalen Support leistet sie aktuell mit Hamster-Buchkäufen.

Alle Interviews im Überblick

Lüneburg hat Energie – und die steckt vor allem in den Menschen, die sich tagtäglich mit viel Herzblut für die Stadt engagieren. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen.