24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

„Energiegeschichte(n)“ auf Wanderschaft

Das Museum für Energiegeschichte(n) der Avacon AG geht mit einer Sonderausstellung auf Wanderschaft. Die Ausstellung „Energiegeschichte(n)“ zeigt anhand von ausgewählten Exponaten sowie zahlreichen Text- und Bildtafeln einen interessanten Ausschnitt der hannoverschen Originalsammlung.

Die neue Wanderausstellung nimmt die Besucher mit auf eine spannend und unterhaltsam aufbereitete Zeitreise durch die Energieanwendungen des vergangenen Jahrhunderts. Was hat sich verändert seit in den Straßen die ersten Gaslaternen brannten und die Monteure mit dem Dienstfahrrad unterwegs waren, um Dörfer und Städte mit Stromleitungen zu verbinden?

Staubsauger mit Haarfön

Spannend sind neben der vorgestellten Energie-Historie vor allem die originalen Exponate aus den Jahren 1877 bis 1954 – und die Geschichten dahinter! Dr. Tim S. Müller, Leiter des Museums, erklärt die ausgestellten Kuriositäten in einer Einführung. So stellt er etwa einen Staubsauger aus den 1930er Jahren vor, der nicht nur zu diesem Zweck konzipiert war. Nein, er sollte auch, mit einem Aufsatz versehen, als Haartrockner dienen. „Aufgrund der unausgereiften Staubfilter wurde dann den Nutzern der zuvor gesaugte Staub in die Haare gepustet. Kein Wunder, dass diese Erfindung relativ schnell wieder vom Markt verschwunden ist!“, so der Museumsleiter.

Zum Staunen bringt die Besucher auch der berühmte Erfinder des beleuchteten Stopfpilzes für Socken. Hintergrund: Durch die Hinterleuchtung wurden dünne Stellen sichtbar und konnten bereits geflickt werden, bevor ein Loch überhaupt entstand. Der findige Geist hinter dieser Idee war kein geringerer als Deutschlands erster Bundeskanzler Konrad Adenauer! Unter diesen ungewöhnlichen Exponaten aus dem Alltag sind etwa auch zwei Gas-Bügeleisen auf einer Wippe.

Reise durch das Netzgebiet

Möglich macht die Reise durch das Netzgebiet eine enge Kooperation zwischen dem Avacon-Ausbildungsstützpunkt Laatzen und dem Museum für Energiegeschichte(n). Bereits seit 2016 unterstützt der Ausbilder Simon Schulz zusammen mit seinen Auszubildenden den Auf- und Abbau der Wanderausstellungen.

Wanderausstellung in Nienburg

Eine besondere Station ist die Stadt Nienburg im Landkreis Nienburg/Weser: Hier wird die Ausstellung vom 13. August bis zum 21. September 2018 Rathaus gezeigt – den Einsatz der Wanderausstellung hatte Ulrike Gieger-Graßl von der Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. bei der Verlosung der Frühjahrsausgabe der kommunal.info gewonnen.

Anschließend wird die Ausstellung auch noch in der Stadt Seelze in der Region Hannover gezeigt.