24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Bad Münder am Deister

Glaskunst im Kurpark

Hermann Wessling und Frank Glaubitz  im Kurpark Bad Münder
Hermann Wessling (li.) vom Forum Glas Bad Münder e.V. mit Avacon-Kommunalreferent Frank Glaubitz (re.) im Kurpark in Bad Münder am Deister. Hier sind die kunstvollen Stelen aus Glas nun dauerhaft zu besichtigen. (© Christoph Huppert, Hannoversche Allgemeine, 2019)

Feierliche Eröffnung des Glasskulpturen-Parks Bad Münder

Jean Paul Raymond und Hermann Wessling an der Frühjahrs-Stele.

Endlich war es soweit: der einzige Glasskulpturen-Park in Norddeutschland im Kurpark von Bad Münder konnte am 19. September 2021 feierlich eröffnet werden. 

Nicht nur für das „Forum Glas" und dessen Vorsitzenden Hermann Wessling ging damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Auf einem von der Stadt zur Verfügung gestellten Areal hinter der Musikmuschel haben die bislang an einem anderen Ort im Kurpark platzierten großen Glasstelen des französischen Künstlers Jean Paul Raymond aus Köln einen neuen Standort gefunden. Die nach seinen Entwürfen von der Glasmalerei Peters aus Paderborn gefertigten Stelen thematisieren unter dem Titel „Zeitenfluß" die vier Jahreszeiten. „Es sind Arbeiten, die das Thema Glas, Zeit und Sonnenlicht in einen Einklang bringen", so Raymond, der zur Eröffnung angereist war, und ein eigenes Logo für die Ausstellung entworfen hatte.

Der Glasskulpturen-Park stellt ein Alleinstellungsmerkmal für die Stadt dar und zieht viele Besucher an. Avacon hat mit der finanziellen Unterstützung mit weiteren Partner zur Umsetzung des Projektes beigetragen. Bei der Einweihung warf Vorsitzender Wessling auch einen Blick zurück auf die bedeutsame Glasgeschichte Bad Münders. 

Das traditionsreiche Glashandwerk in Bad Münder am Deister bekommt ein neues Wahrzeichen.

Sechs Monate sollten sie bleiben, die 18 kunstvoll gearbeiteten Glasstelen des Künstlers Jean-Paul Raymond. Jetzt haben sie in der Kurstadt im Landkreis Hameln-Pyrmont endgültig ihr Zuhause gefunden. „Die Resonanz auf die Ausstellung von Mai bis Oktober 2019 im Kurpark war überwältigend“, freut sich Hermann Wessling, Vorsitzender des Forum Glas e.V. und Organisator des Projekts. „Wir haben den Impuls gerne aufgenommen, um die Glaskunst in Bad Münder dauerhaft zu erhalten“. Durch Sponsoren und Spender konnten zunächst zwölf Stelen – drei repräsentieren jeweils eine Jahreszeit – erworben werden. Im Herbst 2020 folgten auch noch die beiden großen Solo-Glaskunststelen. Damit gingen alle im Kurpark verbleibenden Stelen in den Besitz des Forum Glas e.V. über.

Die anderen vier Jahreszeitstelen werden ihren dauerhaften Platz auf der Grünfläche vor der St.-Nicolai-Kirche im Ortsteil Bakede erhalten. Hermann Wessling ist optmistisch, dass auch diese Finanzierung in den kommenden Jahren gelingt.

Glasstelen im Kurpark Bad Münder
Die Glasstelen-Gruppe im Kurpark Bad Münder in herbstlicher Atmosphäre - Foto Mike Spahn (© Mike Spahn)

Jahrhundertealte Tradition

Bis weit in das 17. Jahrhundert lassen sich die Wurzeln des Glashandwerks in Bad Münder zurückverfolgen. „Glas gehört zu Bad Münder. Es ist Teil der Identität unserer Stadt“, erklärt Bürgermeister Hartmut Büttner. 
„Daher freut es mich sehr, dass wir nun einen festen Platz für die Glaskunst-Objekte von Jean-Paul Raymond gefunden haben. Mein Dank geht an alle Unterstützer des Projekts.“ Neben Avacon haben sich rund 60 Privat­personen und Unternehmen an der Spenden­aktion beteiligt.

 

 

 

Zur Website des Forum Glas e.V. Bad Münder:

www.forum-glas-bad-muender.de

Das könnte Sie auch interessieren