24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Kunst und Ausbildung Genthin

Alpaka, Elefant und Fisch in einem Zug – Avacon-Kunstworkshop in Genthin

Wie kann man Jugendlichen einen Anreiz bieten, in der Region zu bleiben? Mit einer Ausbildung bei Avacon, so könnte eine Antwort lauten. Um Schüler über ihre Möglichkeiten bei Avacon zu informieren, veranstaltete das Unternehmen Mitte Mai 2017 einen Kunstworkshop in Genthin im Landkreis Jerichower Land (Sachsen-Anhalt). Gemeinsam mit den Fassadenkünstlern von Art-EFX aus Potsdam – die regelmäßig im Auftrag von Avacon Trafohäuschen im gesamten Verteilnetzgebiet verschönern – erarbeiteten 19 Mädchen und Jungen der achten Klasse der Sekundarschule Brettin aus der Stadt Jerichow eigene Motive, um eine Garage auf dem Firmengelände von Avacon zu verschönern.

In vier Gruppen entstanden verschiedene Motive zu Natur und Technik. Unterstützung erhielten sie hierbei von jeweils einem Avacon-Auszubildenden. Diese hatten nicht nur gute Tipps parat, sondern berichteten auch über verschiedene Ausbildungsbereiche. Avacon bietet Schülern, die sich für Energiethemen und Umweltschutz interessieren, die Möglichkeit eines Praktikums, Ausbildungsplatzes oder dualen Studiums. Junge Menschen können sich beispielsweise für eine Ausbildung als Elektroniker/-in für Betriebstechnik oder ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre bewerben. Avacon ist die Ausbildung junger Menschen sehr wichtig und hat daher ein eigenes Azubi-Programm. Dafür wurde Avacon in der Vergangenheit bereits mit dem Siegel „Best Place to Learn“ ausgezeichnet.

Am Ende des Workshops kürten die Teilnehmer ein Gewinnermotiv: einen fantasievollen Zug mit ungewöhnlichen Passagieren – ein Alpaka, ein Elefant und ein Fisch gehen auf Reisen. Um den Gewinner zu ermitteln, hatten die Mädchen und Jungen die Entwürfe ihrer Mitschüler mit einem Punktsystem bewertet und so den besten Entwurf gekürt.

Schüler gestalten die Fassade

Nach den Sommerferien am 19. September war es dann soweit: Unter Anleitung vom Art-EFX-Team machten sich die Schüler an die Gestaltung der Garage. Die professionellen Fassadenmaler vermittelten den Jugendlichen zunächst das nötige Grundwissen – zum Beispiel, dass zuerst die dunklen Farben aufgetragen werden und dann die hellen – anschließend konnten sie ihr neu erlerntes Wissen mit der Sprühdose unter Beweis stellen.

Am späten Nachmittag war das Kunstwerk fertig. Harald Bothe, Bürgermeister der Stadt Jerichow, der bereits bei der Entwicklung des Motivs im Mai dabei war, hatte es sich nicht nehmen lassen, den Schülern bei der Umsetzung über die Schulter zu schauen.

„Gerade jetzt in der bevorstehenden dunklen Jahreszeit ist dieses farbenfrohe Kunstwerk ein echte Augenfreude!“ 

Harald Bothe, Bürgermeister der Stadt Jerichow

Auch Genthins Bürgermeister Thomas Barz, der wie sein Amtskollege bereits beim Auftaktworkshop im Mai dabei war, wollte sich mit eigenen Augen von der Leistung der Jugendlichen überzeugen.

„Ein Alpaka als Lokführer? Das habe ich noch nicht gesehen! Wirklich beeindruckend, was hier an nur einem Tag entstanden ist.“ 

 Thomas Barz, Bürgermeister von Genthin

Von der Idee des Workshops ebenfalls überzeugt war Avacon-Kommunalreferent Klaus Schmekies:

 „Die beiden Tage haben den Schülern Avacon als möglichen Arbeitgeber näher gebracht. So haben sie nicht nur ein tolles Projekt mit bleibendem Eindruck erschaffen, sondern auch von Möglichkeiten erfahren, nach dem Schulabschluss in der Region zu bleiben.“

Klaus Schmekies, Avacon-Kommunalreferent 

Zum Abschluss löste Thomas Barz sein Versprechen aus dem Workshop im Mai ein und spendierte allen Schülern eine Kugel Eis.

Impressionen von der Verschönerungsaktion

Bewirb Dich jetzt!

Mehr zur Ausbildung bei Avacon und freien Ausbildungsstellen für 2018 findest du hier:

Kunst an Trafostationen

Insgesamt hat Avacon in den letzten sechs Jahren 300 Stationen von den Fassadenkünstlern mit vielfältigen Motiven verschönern lassen.