24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Elektromobilität: Mit neuen Modellen in die Zukunft

Wird Elektromobilität bald so selbstverständlich wie der Antrieb mit Verbrennungsmotoren? Für Experten und eine breite Schicht der Bevölkerung ist es nur noch eine Frage der Zeit – genauer: von wenigen Jahren. Denn die Technologie und der Ausbau der Ladeinfrastruktur entwickeln sich in erstaunlichem Tempo. Elektromobilität ist die Zukunft – da sind sich sowohl die Bundesregierung als auch ein Gros der Städte und Gemeinden einig. Um die Entscheidung für ein E-Mobil schon heute leichter zu machen und der Entwicklung noch mehr Dynamik zu verleihen, hat Avacon ein Förderprogramm für Kommunen initiiert: Schon seit dem 1. Februar 2017 stellt Avacon im gesamten Verteilnetzgebiet für kommunale Elektroautos oder Plug-In-Hybride monatlich 100 Euro zur Verfügung – jeweils über einen Zeitraum von drei Jahren. Um noch mehr E-Mobile auf die Straßen des Netzgebiets zu bringen, hat sich Avacon nun entschieden, das Förderprogramm bis zum 31. Dezember 2018 zu verlängern.

Mit den 2018 neu auf den Markt gekommenen E-Modellen dürfte das Angebot von Avacon für noch mehr Kommunen attraktiv sein. Erfahren Sie, um welche Modelle es sich dabei handelt und was sich sonst so in der Welt der Elektromobilität tut.

Die erste Generation

Der größte Knackpunkt der Elektromobilität ist  anfänglich wohl die Befürchtung gewesen, auf halber Strecke liegenzubleiben. BMW steuerte bei seinen BMW i3 mit einem Range Extender dagegen, der gemeinsam mit der Batterie das Fahrzeug auf eine Reichweite von knapp über 300 Kilometer bringt. Den ersten bahnbrechenden, reinen E-Erfolg beim Reichweitenthema fuhr Tesla-Chef Elon Musk 2012 mit seinem Model S ein, dessen 85-kWh-Akku bis zu 400 Kilometer überwand. Im Juni 2017 gelang dann der erste Meilenstein in Richtung Alltagstauglichkeit: Der Opel Ampera-e begeisterte mit 40.000 Euro Anschaffungskosten und 520 Kilometern Reichweite die Autobranche. Mit 24.900 Euro in der Ausführung Life und 400 Kilometern Reichweite avancierte aber ein anderes Modell, der Renault Zoe, zum meistverkauften vollelektrischen Auto Deutschlands. Weltweit sicherte sich der Nissan Leaf mit 29.300 Euro und aktuell 250 Kilometern Akku-Reichweite die Pole-Position.

Mit der zweiten Generation der E-Autos, die bereits in der Boxengasse steht, wird sich die Reichweite der Akkus noch weiter verbessern.

© Nissan

Der neue Nissan Leaf wartet mit einem 40-kWh-Akku, einem starken Motor (150 PS, 320 Newtonmeter Drehmoment), einer Reichweite von bis zu 378 Kilometer, nützlichen Assistenzsystemen und nicht zuletzt einer ansprechenden Optik auf. Ein erschwinglicher Preis von 31.900 Euro und der für das Jahresende angekündigte 60-kWh-Akku machen dieses Modell momentan besonders attraktiv.

© Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Ab Sommer kommt mit dem Jaguar i-Pace ein richtiger Kraftprotz auf den Markt: 400 PS, ein Drehmoment von 700 Newtonmeter, eine Beschleunigung von null auf 100 in vier Sekunden und ein Akku von 90 kWh (500 Kilometer Reichweite) sind für 80.000 Euro zu haben und sprechen in puncto E-Mobilität eine klare Sprache. Bei all der Power soll der Jaguar erstaunlich leise sein und obendrein mit 530 Litern Stauraum reichlich Platz für Gepäck bieten.

© e.GO Mobile AG

Eine Alternative für den schmalen Geldbeutel stellt der e.Go Life dar. Der spritzige Kompaktwagen ist ab Mai 2018 in drei verschiedenen Varianten erhältlich, die sich insbesondere in der Akkuleistung unterscheiden. Die Modelle mit 15, 18 oder 24 kWh erreichen Reichweiten von 104 bis 154 Kilometer im realen Stadtbetrieb und sind bereits ab 15.900 Euro verfügbar.

© Hyundai Motor Deutschland GmbH

Der Hyundai Kona EV erweitert ab der zweiten Jahreshälfte 2018 die City-SUV-Baureihe Kona um die vollelektrische Variante, die mit Akkukapazitäten zwischen 40 und 60 kWh Reichweiten von 390 bis 500 Kilometer erzielen soll. Für 36.000 Euro ist der Kompakt-Crossover mit seinen 150 kW (rund 200 PS) und 361 Litern Kofferraumvolumen zu haben.

© AUDI AG

Mit dem e-tron quattro kommt aus dem Hause Audi ein vollelektrischer Sport-SUV der Oberklasse. Seine drei Elektromotoren lassen ihn mit einer Gesamtleistung von bis zu 370 kW in 4,6 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen und erreichen wenig später die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 210 Kilometer pro Stunde. Dabei kommt er mit seinem überragenden 95 kWh Akku auf Reichweiten von über 500 Kilometer – ab Ende 2018 geht er für 78.000 Euro an den Start.

© Tesla

Lang erwartet als großserienreifes Modell des Elektroauto-Pioniers, kommt der Tesla Model 3 planmäßig Ende 2018 mit einer Akkuleistung von 50 bis 75 kWh und einer Reichweite zwischen 350 und 500 km in der Basisversion auf den Markt. 397 Liter Kofferraumvolumen, eine Spurtzeit auf 100 Kilometer pro Stunde in 5,1 Sekunden und vollständig rückklappbare Sitze sollen für ca. 42.000 Euro zu haben sein.

© BMW AG

BMW setzte mit seinem BMW i3 einen ganz eigenen Meilenstein. Denn das Fahrzeug ist das einzige, das als E-Fahrzeug auch hinsichtlich Produktion und recyclebaren Materialien konsequent einem ökologischen Konzept folgt. Das Upgrade des BMW i3 soll 2018 eine Batterie mit einer Kapazität von 120 Amperestunden (rund 42 kWh) erhalten, was dem Wagen deutlich mehr Reichweite verleihen wird. Man darf gespannt sein auf die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) 2018: Vier Jahre nach dem Marktdebüt ist geplant, den überarbeiteten Nachfolger vorzustellen (allerdings soll das dortige Facelift noch nicht über die größere Batterie verfügen).

Das könnte Sie auch interessieren