24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon verkabelt Freileitung zwischen Kalbe und Kremkau

18.10.2017

Monteur schneidet auf einem Steiger ein Leiterseil durch
Insgesamt rund 350.000 Euro investierte der Netzbetreiber Avacon in den Ausbau des Strom-Mittelspannungsnetzes zwischen Kalbe und Kremkau. Auf einer Strecke von etwa sechs Kilometern wurde ein 20.000 Volt-Erdkabel zur Netzverstärkung verlegt.

Rund sechs Kilometer Mittelspannungserdkabel wurden durch Avacon auf der Strecke zwischen Kalbe, Höhe Badeanstalt, und der Schulstraße in Kremkau von April bis Ende Mai  neu verlegt. Die neuen Erdkabel lösen rund sieben Kilometer Freileitung ab. „Die Erdkabel haben einen größeren Querschnitt als die vorhandenen Freileitungsseile. Dadurch schaffen wir größere Aufnahmekapazitäten für Strom aus dezentralen Erzeugungsanlagen in den örtlichen Netzen und erhöhen zugleich  die Versorgungssicherheit“, erläuterte Avacon-Projektleiterin Olga Bergmann die Maßnahme.

Im April hatte Avacon mit den Tiefbauarbeiten begonnen. Dort wo das Kabel Gewässergräben kreuzte, musste im Spülbohrverfahren verlegt werden.  Dabei wird mittels eines Bohrers der Graben unterdükert und das Kabel unter dem Gewässer verlegt. Ansonsten erfolgte die Verlegung per Kabelpflug oder in offener Bauweise.

Seit Mai ist die neue Kabelstrecke in Betrieb. Dadurch kann die Freileitung zwischen Kalbe und Kremkau rückgebaut werden. Der größte Teil der rund sieben Kilometer ist schon demontiert. Aktuell ist Avacon dabei, auf den letzten 300 Metern die noch stehenden sieben Masten nahe Kremkau abzubauen. Insgesamt werden auf der Strecke 21.000 Meter Leiterseil abgenommen und 70 Masten demontiert.

Corinna Hinkel

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 36 01
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard