24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon führt umfangreiche Baumaßnahmen in Etgersleben durch

26.04.2017

Mehr als 600.000 Euro investiert der Netzbetreiber Avacon in den kommenden Monaten in den Ausbau des Stromnetzes in Etgersleben. Insgesamt werden auf einer Länge von 7,5 Kilometern Mittel- und Niederspannungskabel verlegt. In einigen Bauabschnitten wird durch Avacon im Auftrag der Verbandsgemeinde Egelner Mulde auch das Kabel für die Straßenbeleuchtung mitverlegt.

Mitte April hatte Avacon mit dem Projekt begonnen. Bis zum November sollen 4.500 Meter Niederspannungskabel, 3.000 Meter Mittelspannungskabel verlegt und rund 120 neue Kabelhausanschlüsse hergestellt werden. „Das Niederspannungskabel löst die noch vorhandene Freileitung ab. Nach Abschluss der Maßnahme ist das gesamte Ortsnetz verkabelt“, sagt Utz Becker, zuständiger Bauleiter des Projekts bei Avacon. Die Freileitungsmasten werden nach der Umstellung aller Hausanschlüsse auf Erdkabel im nächsten Jahr demontiert. Bei den 3.000 Metern Mittelspannungskabel werden die alten Kabel durch neue leistungsfähigere Kabel ersetzt. „Die neuen Kabel haben einen größeren Querschnitt und können mehr Leistung transportieren. Nach Abschluss der Arbeiten erhöhen sich für die Bewohner zudem die Spannungsstabilität und Versorgungssicherheit“, erläutert der Avacon-Fachmann die unmittelbaren Vorteile für die Netzkunden. 

Zusätzlich tauscht Avacon in den vier Ortsnetzstationen von Etgersleben die vorhandenen Transformatoren gegen regelbare Ortsnetztransformatoren aus. „Mit der neuen Netztechnologie können wir die hohe Versorgungssicherheit auch angesichts der neuen Anforderungen an die Stromnetze durch stark schwankende Einspeisung von Wind- und Sonnenstrom weiterhin gewährleisten. Die Gemeinde Etgersleben mit den regelbaren Ortsnetztrafos auszustatten bot sich an, da wir hier in den letzten Jahren einen großen Zubau an Photovoltaikanlagen beobachten, der die Leistungsfähigkeit unserer Verteilnetze mittlerweile an ihre Grenzen bringt. Nun ist das Netz nachhaltig für den weiteren Zubau von dezentralen Erzeugungsanlagen gerüstet“ führt Becker aus. Rund 20 dezentrale Erzeugungsanlagen sind mittel- und niederspannungsseitig  mit einer Gesamtleistung von 22.200 Kilowatt an das Avacon-Stromnetz um Etgersleben angeschlossen. Im gesamten Umspannwerksbereich Westeregeln, zu dem auch Etgersleben gehört, sind mittlerweile mehr als 260 dezentrale Einspeiser mit einer Leistung von insgesamt 106.000 Kilowatt am Netz.

Avacon hat die innovative Netztechnologie gemeinsam mit einem Industriepartner entwickelt, um Spannungsschwankungen im Stromnetz automatisch auszugleichen. Diese können entstehen, wenn mehr Strom in das Netz eingespeist wird als vor Ort maximal verbraucht werden kann. 

„Durch die Arbeiten kommt es zu Behinderungen, die sich leider nicht vermeiden lassen, die wir aber auf ein Mindestmaß begrenzen werden. Natürlich informieren wir auch die betroffenen Anwohner direkt im Vorfeld“, erklärte Utz Becker weiter. So ist es möglich, dass Gehwege, Grundstückseinfahrten und Straßen zeitweise nur eingeschränkt benutzt werden können. Zu Versorgungsunterbrechungen kommt es auf Grund der Arbeiten nicht. Erst zum Abschluss, wenn die neuen Kabel in das vorhandene Netz eingebunden werden, sind kurzzeitige Versorgungsunterbrechungen für einzelne Häuser notwendig. Die Baumaßnahmen werden durch die Montagefirma Omexom GA Nord GmbH aus Hermsdorf durchgeführt.

Ralph Montag

Pressesprecher Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
05351 12333549
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard