24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Neues Hochspannungskabel wird in Bothfeld verlegt

Avacon baut in Hannover für die sichere Versorgung mit Strom

23.04.2018

Avacon verlegt aktuell die Leerrohre für ein neues 110-kV-Stromkabel in Hannover-Bothfeld auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Zwei leistungsstärkere Kabelsysteme sollen dann ab Herbst die in die Jahre gekommene Kabelverbindung aus den 1960er Jahren ablösen. Die neue Stromtrasse liegt größtenteils parallel der bestehenden, zwischen den Landschaftsschutzgebieten der Oberen Wietze und der Wietzeaue, im Nordbereich der A2. Der Austausch ist nötig, damit der höhere Energiebedarf von Hannover gedeckt werden kann und die Stromversorgung auch künftig stabil bleibt.

„Erst wenn die Leerrohre verlegt, ziehen wir die Hochspannungskabel darin ein, denn diese Schutzhülle minimiert Störungen im späteren Betrieb“, erklärt Stefan Drabe, Projektleiter bei Avacon Netz.

Die Verlegung erfolgt größtenteils in offener Bauweise. Kreuzen wir Straßen und Gräben wenden wir eine unterirdisch arbeitende Technik an, das Horizontalspülverfahren, wie bei der Burgwedeler Straße und der Wendeschleife der Stadtbahn Am Fasanenkrug. So vermeiden wir Straßensperrungen und Behinderungen. Das alte Kabel wird erst dann entfernt, wenn das neue liegt und in Betrieb genommen ist. Mit diesem Vorgehen gewährleisten wir die Versorgungssicherheit.

Als verantwortungsbewusster Netzbetreiber setzt Avacon auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur. „Wir arbeiten mit einem Planungsbüro aus Hannover zusammen, das für uns die ökologische Baubegleitung macht. Es achtet darauf, dass der Eingriff in die Natur minimal bleibt. Beispielsweise berechnet es die Ausgleichsmaßnahmen, die Avacon leisten muss und hält Kontakt zu der Unteren Naturschutzbehörde, deren Auflagen erfüllt werden müssen“, so Drabe.

Dieser Bauabschnitt ist der erste von insgesamt drei. Sobald die Genehmigungen für die beiden anderen zu erneuernden Strecken vorliegen, werden die Arbeiten fortgesetzt. Die Kabelverbindung endet im Umspannwerk Stöcken, von wo aus die Versorgung der Landeshauptstadt von Enercity fortgeführt wird. Die umfangreiche Baumaßnahme erhöht die Netzsicherheit und somit auch die Versorgungssicherheit in Hannover.

Der Baubeginn startete Ende letzten Jahres mit Ausholzungsarbeiten im Bereich der Oberen Wietze. Mitte September soll die Baumaßnahme für den ersten Abschnitt abgeschlossen sein. In die Erneuerung des Kabelabschnitts investiert Avacon Netz rund fünf Millionen Euro.

Als regionaler Netzbetreiber steht Avacon für die zuverlässige Energieversorgung von 16 Millionen Menschen von Südhessen bis zur Nordsee und von der holländischen Grenze bis Sachsen-Anhalt.

Michaela Fiedler

Pressesprecherin für Burgwedel, Gehrden, das 110-kV-Netz in Nordwest Niedersachsen und in Hessen

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 52 5 3
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard