24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon macht Zweckbau in Schöppenstedt zu farbenfrohem Kunstwerk

22.09.2016

Avacon macht Zweckbau in Schöppenstedt zu farbenfrohem Kunstwerk

Trafohäuschen, Ortsnetzstationen und Kabelverteilerschränke sind als technische Zweckbauten der Stromversorgung aus dem Ortsbild nicht wegzudenken. Sie gehören dazu wie Straßenlampen oder Verkehrsschilder. Aus den meist unscheinbaren elektrischen Verteilanlagen macht Avacon mit Hilfe von professionellen Fassadenmalern in einer über mehrere Jahre angelegten Aktion nach und nach richtige „Hingucker“. Ein weiteres solcher Schmuckstück entstand am Donnerstag in Schöppenstdt. Dort stand die Trafostation vor der Ludwig-von-Strümpell-Grundschule auf dem Verschönerungsprogramm.

Nachdem das Objekte zuvor gesäubert und grundiert worden waren, schritten die beiden Künstler Daniel Siering und Hendrik Uterwedde von der Firma art-efx aus Potsdam im Auftrag des Netzbetreibers Avacon zur Tat. Zunächst galt es, die Umrisse der Motive zu skizzieren. Danach war dann das „Ausmalen“ angesagt. Ausgestattet mit einer Vielzahl von Spraydosen wurden die Wände der Trafostation mit farbenfrohen Flächen, scheinbaren Fenstern und Türen, einem Eingangsportal sowie einem Logo der Grundschule versehen. Das Motiv entstand in Zusammenarbeit mit der Schule.

Bei einem Ortstermin wurde die Arbeit der Fassadengestalter am Nachmittag von Stadtdirektor Detlev Prescher, Silke Marienfeldt als Vertreterin der Ludwig von Strümpell-Grundschule sowie seitens Avacon von Kommunalreferentin Antje Klimek in Augenschein genommen. Die Motive waren zu diesem Zeitpunkt bereits recht gut zu erkennen. „Es ist ein wesentliches Merkmal der Avacon-Verschönerungsaktion, dass die Kommunen bei der Motivwahl freie Hand haben und beispielsweise örtliche Bezüge herstellen oder unkonventionelle Ideen umsetzen können“, erläuterte Antje Klimek. „Die Künstler von art-efx erarbeiten auf der Basis der Ideen und Wünsche der Gemeinden entsprechende Gestaltungsvorschläge. In diesem Fall gab es eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen den Kunstlehrern der Grundschule und den profi-Sprayern von art-efx.“

In den letzten fünf Jahren hat Avacon bereits rund 250 Stationen im gesamte Avacon-Netzgebiet von den Fassadenkünstlern mit vielfältigen Motiven verschönern lassen. Die Aktion findet bei den Bürgern viel Anklang, verschönert das Ortsbild und ist zudem eine recht erfolgreiche Präventionsmaßnahme gegen wilde Graffiti.

Ralph Montag

Pressesprecher Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
05351 12333549
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard