24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon rüstet Straßenbeleuchtung auf LED-Technik um

23.03.2017

Die Stadt Güsten erhält in den nächsten Wochen mehr als 890 neue Straßenleuchten.  Durchgeführt werden die Arbeiten vom Energiedienstleister Avacon, der sich in einer öffentlichen Ausschreibung gegen fünf weitere Bieter durchsetzen konnte und von der Stadt mit der Umrüstung beauftragt wurde. Dabei konnte Avacon die Entscheider durch ihr individuell zugeschnittenes Beleuchtungskonzept überzeugen.

Im Ergebnis verfügt die gesamte Stadt Güsten einschließlich ihrer Ortsteile nach der Umrüstung über eine sichere, bürgerfreundliche, preisgünstige, effiziente und umweltfreundliche öffentliche Beleuchtung.

„Durch die Umrüstung auf innovative LED-Leuchten, die mit nur 21-31 Watt statt wie bisher mit bis zu 125 Watt betrieben werden, reduziert sich der Energiebedarf der Straßenbeleuchtung um 70 bis 80 Prozent“, stellte Sven Pultermann, Projektverantwortlicher bei Avacon,  die Vorteile der neuen Technik heraus. Zusätzlich wird durch den geringen Energieverbrauch auch Kohlendioxyd eingespart und die Umwelt entlastet.

Pultermann bewertet daher die Investition als doppelten Gewinn für die Kommune: „Durch die Einsparung von Energie gewinnen Bürger und Umwelt gleichermaßen“, sagte er erfreut. „So werden die Umweltbelastung und die Belastung der Stadtkasse zukunftsorientiert gering gehalten.” Güsten investiert rund 410.000 Euro in die Umstellung der Straßenbeleuchtung.

Alle in Güsten vorhandenen Lichtpunkte wurden im vergangenen Jahr erfasst und analysiert. Die vorhandenen Leuchtmittel wie Natriumdampf- und Quecksilberdampf-Hochdrucklampen wurden nach Lebensalter, Zustand und vor allem auf Energieeffizienz untersucht und bewertet. Nach der Konzepterstellung wurde die Umrüstung der 890 Straßenleuchten auf LED auf den Weg gebracht.

Zu den weiteren Gründen für diese umfangreiche Maßnahme erläutert Sven Pultermann: „Die derzeit noch recht verbreiteten Quecksilberdampflampen haben im Jahr 2015 mit ihrer CE-Kennzeichnung auch ihre Handelszulassung verloren und müssen sich aus dem Markt verabschieden.“

Die Industrie entwickelt die LED-Technik in der Straßenbeleuchtung in einem rasanten Tempo weiter. Viele Vorteile der LED wie geringer Energieverbrauch, hohe Lichtausbeute, Insektenfreundlich (keine UV-Strahlung) und kaum „Lichtverschmutzung“ zeichnen diese Technik aus. Bei einer Lebenserwartung, die nach Aussage von Herstellern bei bis zu 100.000 Stunden liegt – das sind bei einer durchschnittlichen Leuchtdauer von ca. 4050 h/a über 20 Jahre – , reduzieren sich auch die jährlichen Wartungskosten erheblich.

„Wir freuen uns, dass die Stadt uns ihr Vertrauen schenkt und sich damit für jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Straßenbeleuchtungssanierung entschieden hat”, betont der Avacon-Fachmann. „Mit unserem individuell zugeschnittenen Beleuchtungskonzept und der Verwendung hocheffizienter Leuchtmittel können wir nachhaltige Einsparpotenziale erschließen”, erklärt Pultermann weiter, während er fleißig Lampenköpfe wechselt.

Nach etwa sechs Wochen sollen die Umrüstungsarbeiten abgeschlossen sein. Dann erstrahlen die Straßen von Güsten, Warmsdorf, Amesdorf und Osmarsleben in neuem Licht.

Corinna Hinkel

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 36 01
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard