24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon schließt Innenstadtsanierung ab. Keine Behinderungen mehr ab nächster Woche

11.07.2017

Im Auftrag der Netzgesellschaft Gehrden hat Avacon umfangreiche Modernisierungs-arbeiten in den letzten beiden Jahren ausgeführt. Mit der Erneuerung der Strom- und Gasleitungen ist die Netzstruktur in Gehrden für die kommenden Jahre gut aufgestellt und aus heutiger Sicht für die Anforderungen der Energiewende gewappnet. Im Zuge dieser Arbeiten nutzte Avacon die Gelegenheit, auch Teile der Wasserleitungen im Auftrag der Purena zu erneuern. Durch die stärkeren Netze ist die Versorgungs-sicherheit in Gehrden noch ein weiteres Stück gewachsen. Besonders im Strombereich steigen die Anforderungen an die Netze, denn sie müssen flexibler auf die schwankenden Einspeisungen Erneuerbarer Energien aus Wind, Sonne und Biomasse reagieren.

„Seit Jahren ist Avacon unser zuverlässiger Partner, wenn es um die Versorgung mit Strom und Gas geht. Altersbedingt, die Leitungen waren zwischen 30 und 40 Jahre alt, war es nun an der Zeit einen Austausch sowie Ausbau vorzunehmen, damit wir auch weiterhin alle Annehmlichkeiten des modernen Lebens genießen können. Dafür hat die Netzgesellschaft Gehrden rund 405.000 € für Stromleitungen und 192.000 € in Gasleitungen investiert“, erläutert Bürgermeister Cord Mittendorf.

„Mit dem Erneuerungskonzept passt Avacon die Stromnetze dem Stand der modernsten Technik an und erhöht dadurch die Versorgungssicherheit im Stadtgebiet. Durch die neue Netzstruktur hält Avacon zukünftig mehr Reserven im Störungsfall im Netz vor. Dass es in den letzten beiden Jahren zu Behinderungen gekommen ist, tut uns natürlich leid. Doch wir haben sie so gering wie möglich gehalten“ erklärt Daniel Fessel, zuständig für die Planung. Im Großen und Ganzen hielten sich die Beschwerden aber in Grenzen, Anwohner und Geschäftsleute zeigten viel Verständnis.

Rund 700 Meter Mittelspannungskabel, 2.000 Meter Niederspannungskabel, 600 Meter Gasleitungen und 325 Meter Wasserleitungen hat Avacon mit Unterstützung der Leitungsbaufirmen Kuhlmann und RTH verlegt. Beide Firmen arbeiten seit langem eng mit Avacon zusammen und haben Standorte in der Region Hannover. Außerdem verstärken zwei zusätzliche Ortsnetzstationen auf dem Rathausparklatz und in der Hornstraße, am Postparkplatz, das Stromnetz.

Insgesamt wurden 28 Gas-, 20 Strom- und 18 Wasserhausanschlüsse mit den neuen Versorgungsleitungen verbunden und teilweise auch erneuert. Denn Avacons Aufgabe als Netzbetreiber ist es, die nötige Transportinfrastruktur für Strom, Gas und Wasser für die Kommunen in der Region bereitzustellen.  

„Es gab auch ein paar nette wirklich kreative Nebeneffekte bei den Arbeiten. Ein Lokal hat während der Zeit „Baustellenburger“, eigentlich Brötchen mit Frikadellen, verkauft. Und Anwohner bei denen das Wasser abgestellt wurde, waren nicht etwa verärgert, sondern hatten Kaffee für die Arbeiter ausgeschenkt. Und ein ortsansässiger Fotograf hat während der Arbeiten Fotos gemacht und daraus eine Collage erstellt. Mit anderen Worten: Kunst am Bau“, so Fessel.

Michaela Fiedler

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 52 5 3
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard