24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Avacon führt umfangreiche Baumaßnahmen im Bereich Osterburg durch

06.12.2017

Insgesamt 1,3 Millionen Euro investiert der Netzbetreiber Avacon in den Ausbau des Strom-Mittelspannungsnetzes im Umspannwerksbereich Osterburg. Rund 17  Kilometer Mittelspannungskabel werden neu verlegt und lösen vorhandene Freileitungen ab. Außerdem werden vier neue Kompakt-Trafostationen aufgestellt.

An zwei Mittelspannungsbauprojekten im Umspannwerksbereich Osterburg arbeitet die Avacon Netz GmbH aktuell. Ziel ist es, dass Netz zu verstärken und die Aufnahmefähigkeit der Leitungen zu erhöhen. Dabei handelt es sich zum einen um das Bauprojekt vom Umspannwerk Osterburg über Meseberg bis Wasmerslage. Rund elf Kilometer Mittelspannungsfreileitung sollen hier durch Erdkabel ersetzt werden. Das Erdkabel hat einen deutlich höheren Querschnitt als die vorhandenen Freileitungsseile. „Dadurch schaffen wir größere Aufnahmekapazitäten für Strom aus dezentralen Erzeugungsanlagen in den örtlichen Netzen. Zugleich erhöhen wir damit auch die Versorgungssicherheit im Raum Osterburg“, erläuterte Sebastian Gent, zuständiger Projektleiter von Avacon Gardelegen, bei einem Vororttermin.

Zur weiteren Netzoptimierung werden zudem auch zwei Trafostationen durch neue ersetzt. Das sind die Turmstation an der Landesstraße 9 am Abzweig Richtung Dobbrun und die Maststation in Meseberg an der Bushaltestelle.

Aktuell laufen die Kabelverlegearbeiten von Meseberg nach Wasmerslage. Der zweite Bauabschnitt von Meseberg bis zum Umspannwerk in Osterburg soll im kommenden Frühjahr ausgeführt werden. Wenn der Winter einen zügigen Baufortschritt erlaubt, soll die Netzmaßnahme bis Ende April abgeschlossen sein. Mit den Arbeiten hat Avacon die Firma Hoth aus Lüneburg beauftragt.

Nach erfolgter Inbetriebnahme des neuen Kabelabschnittes werden rund elf Kilometer Freileitung zwischen Osterburg und Wasmerslage demontiert.

Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um die Verbindung vom Umspannwerk Osterburg nach Krevese. Durch das Repowering von Windkraftanlagen in Krevese muss auch hier das Netz verstärkt werden. Dafür verlegt Avacon rund sechs Kilometer Mittelspannungskabel von Osterburg über Krumke bis Krevese. In Krevese werden zwei Trafostation durch neue Kompaktstationen ersetzt.  Nach Abschluss des Bauprojektes können etwa 3,5 Kilometer Freileitung demontiert werden. Die Ausführung der Arbeiten hat die Firma Stemmler aus Güsten übernommen.

Corinna Hinkel

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 36 01
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard