24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Der 100ste moderne Zähler in Gehrden eingebaut

19.09.2018

Die Energiewende kommt in Form eines neuen Stromzählers in die Haushalte

Bei Andria Orsulic in Gehrden wird heute der 100ste moderne, digitale Zähler einge-baut. Kundenservice-Mitarbeiter Christoph Seffner überreichte aus diesem Anlass ei-nen Blumenstrauß und gratulierte ihm zur aktiven Teilnahme an der Energiewende.

„Wir freuen uns, dass Sie mit dem modernen Zähler für die Zukunft gerüstet sind, und Sie nun aktiv an der Digitalisierung in unserem Netzgebiet mitwirken.“ Andria Orsulic hofft, dass die moderne Messeinrichtung den eigenen Stromverbrauch transparenter macht. „Am Display kann ich meinen aktuellen Zählerstand sowie den Verbrauch des vergangenen Tages, der Woche, des Monats oder des Jahres ablesen“, so Orsulic.

Die detaillierten Verbrauchsdaten liegen nach Eingabe einer PIN nur dem Kunden vor und werden nicht übermittelt. Gleiches gilt für den Zählerstand. Dieser muss für die Abrechnung weiterhin einmal jährlich vom Kunden mitgeteilt werden.

In Gehrden und Umgebung sind Avacon-Mitarbeiter zurzeit dabei, moderne Zähler einzubauen. Hintergrund ist die gesetzliche Verpflichtung aus dem Messstellenbe-triebsgesetz. Das Gesetz zielt darauf ab, dass Stromkunden mit sogenannten modernen Messeinrichtungen mehr Transparenz über ihren Energieverbrauch erlangen und so besser Energiesparpotenziale erkennen.

Alle Kunden in Gehrden werden im Vorfeld angeschrieben und es wird ein Termin für den Austausch vereinbart. Diejenigen, die bereits einen digitalen Zähler erhalten ha-ben, bewerten den Einbau als positiv, denn sie gewinnen leichter einen Überblick und können ihren Verbrauch optimieren.

Im Laufe dieses Jahres werden in ganz Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bei turnus-gemäßen Zählerwechseln sowie bei rund 20.000 zusätzlichen Zählerwechseln moder-ne Messeinrichtungen installiert. Ab 2019 rechnet Avacon Netz mit mehreren zehn-tausend Turnus- und Zusatzwechseln jährlich.

Neben den rund 950.000 Kunden, die von Avacon Netz in den nächsten 14 Jahren eine moderne Messeinrichtung erhalten, wird der Netzbetreiber bis 2032 bei rund 175.000 Kunden sogenannte intelligente Messsysteme einbauen. Dazu zählen diejenigen Kun-den, die einen Jahresverbrauch höher als 6.000 Kilowattstunden oder eine Einspeise-anlage mit mehr als sieben Kilowatt Leistung haben, sowie Kunden mit einer steuer-baren Verbrauchseinrichtung nach §14a Energiewirtschaftsgesetz. Darunter fallen bei-spielsweise Wärmepumpen oder Speicherheizungen.

Für alle Kunden ist der Zählerwechsel kostenlos. Das gesetzlich geregelte Entgelt für den Zähler wird in der Regel weiterhin auf der Stromrechnung aufgeführt.

Hintergrund

Das Messstellenbetriebsgesetz unterscheidet zwischen der gesetzlichen Einbauver-pflichtung einer modernen Messeinrichtung sowie eines intelligenten Messsystems. Die modernen Messeinrichtungen sind zukunftsfähig und können mit einem soge-nannten Gateway zu einem intelligenten Messsystem aufgerüstet werden. Ein intelli-gentes Messsystem ist nach gesetzlicher Definition, „eine in ein Kommunikationsnetz eingebundene Messeinrichtung zur Erfassung elektrischer Energie, die den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegelt“.

Michaela Fiedler

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 52 5 3
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard