24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Neue Avacon-Ladesäule für E-Mobilität am Ochtum-Park in Brinkum bietet deutlich mehr Ladeleistung

19.08.2020

Offizielle Inbetriebnahme der inzwischen dritten Technik-Generation

Die Ladesäule der Avacon am Ochtum-Park in Brinkum geht in die nächste Generation. Genauer gesagt in die Dritte. Die erfreuliche Folge für Elektromobilisten: Die Ladeleistung beim Betankungsvorgang liegt um 50 Prozent höher als beim Vorgängermodell und verkürzt damit die notwendige Verweildauer an der Ladesäule um ein Drittel. Da viele Nutzer Fernreisende auf der nahegelegenen Autobahn A1 sind, die am Outlet-Center nur einen kurzen Stopp einlegen wollen, ist dies eine höchst willkommene Verbesserung.

Angefangen hatte das Zeitalter des elektromobilen Ladens am Ochtum-Park bereits im Jahr 2012. Die seit dem Jahr 2015 im Einsatz befindliche Stromtankstelle der zweiten Generation war mit 50 Kilowatt bereits sehr leistungsstark und zählte damals zu den technisch fortschrittlichsten Lösungen. Doch die Zeit schreitet voran und mit ihr die technische Entwicklung. So entschied sich Avacon, die bisherige Säule nach einer Dienstzeit von fünf Jahren in den verdienten Ruhestand zu schicken und ein neues Modell mit deutlich verbesserter Ladeleistung an den Start zu schicken. Die von Avacon errichtete Stromtankstelle bietet mit Gleichstrom eine Leistung von bis zu 75 Kilowatt an einem so genannten CCS-Stecker. Der Zugang ist rund um die Uhr möglich, das Parken kostenlos, das Laden kostenpflichtig.

Eine kleine offizielle Inbetriebnahme wollten sich die Gemeinde- und Avacon-Vertreter nicht nehmen lassen, auch wenn die Ladesäule technisch bereits seit dem 12. August betriebsbereit ist und auch schon einige Ladevorgänge erfolgreich gemeistert hat. So kamen am Ochtum-Park Stephan Korte, Bürgermeister der Gemeinde Stuhr, und Andrea Mehlhop, Leiterin Kultur und Städtepartnerschaften, sowie Hermann Karnebogen und Eileen Schöne vom Kommunalmanagement des Netzbetreibers Avacon zusammen, um gemeinsam das verbesserte Angebot für Elektromobilisten vorzustellen.

„Die erste Avacon-Ladesäule hier am Ochtum-Park in der Bremer Str. 103 in unmittelbarer Nähe der Autobahn A1 war im Jahr 2012 nicht nur eine der ersten bei Avacon, sie zählt seitdem auch zu unseren am stärksten frequentierten Ladeangeboten. Mit der seit vielen Jahren bewährten und ebenfalls gut ausgelasteten Schnelladesäule der Avacon an der B6 in Bruchhausen-Vilsen im Dillertal haben wir übrigens noch eine weitere Ladesäule aus der Region auf den vorderen Rängen“, betonte Hermann Karnebogen nicht ohne Stolz die guten Nutzungszahlen.

„Gemeinsam mit den Gemeinden wollen wir als Netzbetreiber mithelfen, dass ausreichend viele und leistungsfähige Lademöglichkeiten vorhanden sind, wenn Elektromobilität den Durchbruch schafft“, sagte Eileen Schöne. „Wir erwarten, dass Elektroautos in den nächsten Jahren zunehmend aus der Marktnische fahren, in der sie sich derzeit noch befinden. Die Zulassungszahlen steigen derzeit bereits erkennbar.“

„E-Mobilitätsprojekte sind gute Beispiele für eine gelungene Kooperation“, betonte Hermann Karnebogen. „Es finden stets unterschiedliche Partner zusammen, die das Thema gemeinsam voranbringen wollen. Denn dieses Konzept bietet viele neue Chancen, insbesondere für den Klimaschutz.“

Avacon betreibt eigene Ladesäulen, ist aber auch als Dienstleister für andere tätig. Hierzu hat das Unternehmen ein komplettes Servicepaket mit verschiedenen Ladesäulen-Modellen und ergänzenden Services entwickelt. Dieses umfasst neben der Herstellung eines Netzanschlusses sowie der Errichtung und Inbetriebnahme der Ladesäule auch den technischen Betrieb inklusive Abrechnung und Störungsbeseitigung. Bei der Entwicklung und Umsetzung dieser Ladelösungen arbeitet Avacon eng mit Charge.ON zusammen. In dieser Gesellschaft hat der E.ON-Konzern unter dem Markennamen E.ON Drive seine gesamte E-Mobilitäts-Kompetenz gebündelt.

Ralph Montag

Pressesprecher für Helmstedt, Salzgitter, Sarstedt und Schöningen

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
05351 12333549
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard