24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Sachsen-Anhalt kürt Landessieger im Wettbewerb „Jugend forscht“

30.03.2017

Auf den Sieg beim Landeswettbewerb „Jugend forscht und Schüler experimentieren“ hofften wohl alle Gewinner der drei Regionalwettbewerbe in Sachsen-Anhalt, als sie  am 29. und 30. März ihre Projekte der Jury vorstellten. Verbunden mit dem 1. Platz beim Landesausscheid sind die Fahrkarte nach Erlangen und damit die Teilnahme am Bundeswettbewerb vom 25. bis 28. Mai.

Der  Landeswettbewerb in Magdeburg, der auch in diesem Jahr von Avacon unterstützt wurde, fand wieder im VDCT des Fraunhofer IFF im Wissenschaftshafen statt.

Und es war auch in diesem Jahr viel Interessantes zu entdecken - nicht nur hochwissenschaftliche Themen sondern auch für den Alltag interessante Projekte standen im Fokus der jungen Forscher. Da gab es zum Beispiel die These das spröde sein lebensgefährlich ist oder die Schulbank 2.0, die smart und umweltfreundlich ist. Oder die Speicherung von Windenergie, die für die effiziente Nutzung Erneuerbarer Energien von großer Bedeutung ist.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr bei den drei Regionalwettbewerben in Greppin, Halle und Stendal  60 Teilnehmer mit 40 Projekten für das Landesfinale qualifiziert.  „Zukunft – ich gestalte sie!“ – lautet das Motto des bundesweiten Wettbewerbs, der in diesem Jahr sein 52. Jubiläum feiert. Die Regionalsieger zeigten in den zwei Alterssparten „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik ihre Arbeiten.

Für jedes Fachgebiet gibt es eine Jury. Die insgesamt 21 Jurymitglieder decken das Spektrum der Fachgebiete ab und kommen unter anderem von den Universitäten Magdeburg und Halle, dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, der Volkswagen AG, von Avacon und dem Magdeburger Zoo.

Staatssekretärin Edwina Koch-Kupfer (ganz links) gratuliert zusammen mit Personalvorstand der Avacon AG, Frank Aigner (5. v. l.) den Erstplatzierten.

Seit nunmehr 23 Jahren unterstützt der regionale Netzbetreiber Avacon als Patenunternehmen den wissenschaftlich-technischen Nachwuchswettbewerb. Begonnen hatte Avacon 1994 mit der Ausrichtung eines der drei Regionalwettbewerbe. Seit 2008 ist das Unternehmen Sponsor des Landeswettbewerbes in Sachsen-Anhalt, der von dem Zeitpunkt an auch in Magdeburg durchgeführt wird.

Staatssekretär Dr. Jürgen Ude (2. v. r.) gratuliert zum zweiten Platz.

„Der erneute bundesweithohe Zuspruch bei Jugend forscht 2017 beweist, dass Naturwissenschaften, Mathematik und Technik heute stärker im Fokus junger Menschen stehen, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war“, so Landeswettbewerbsleiterin Beate Enzian. „Besonders erfreulich ist, dass die Anmeldezahlen in Sachsen-Anhalt konstant auf einem hohen Niveau sind.“

Insgesamt hatten sich aktuell über 12.200 Jungforscher angemeldet. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 1,4  Prozent. In Sachsen-Anhalt beteiligten sich insgesamt 252 Teilnehmer.

Avacon AG Personalvorstand Frank Aigner (ganz rechts) überreicht die Urkunden für den dritten Platz.

Zur Preisverleihung, am 30. März,  hatte sich auch Staatssekretär Dr. Jürgen Ude aus dem Ministerium  für  Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt sowie Edwina Koch-Kupfer, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, angekündigt. Gemeinsam mit Avacon-Personalvorstand Frank Aigner gratulierten sie den Gewinnern und überreichten ihnen ihre Urkunden und Preisgelder.

Corinna Hinkel

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 36 01
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard