24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Weitere Ladesäule für Elektroautos in Lüneburg in Betrieb genommen

16.12.2016

Avacon Natur errichtete Stromtankstelle auf dem Marienplatz

Die Zahl der öffentlichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge in Lüneburg wächst kontinuierlich. Am Freitag wurde durch Oberbürgermeister Ulrich Mädge und Avacon-Technikvorstand Dr. Stephan Tenge eine E-Ladesäule der Avacon Natur auf dem Marienplatz in Betrieb genommen. Die erste Elektrotankstelle in Lüneburg hatte Avacon zu Testzwecken bereits im Jahr 2010 vor dem Theater errichtet.


Die neue E-Ladesäule auf dem zentral gelegenen Marienplatz direkt hinter dem Rathaus wurde von Avacon Natur geplant und realisiert. Montage und Anschluss führten Avacon-Auszubildende vom Lüneburger Standort aus. An der Ladesäule können zwei Fahrzeuge gleichzeitig mit einer jeweiligen Leistung von 22 Kilowatt geladen werden. Durch den standardisierten Typ 2 Stecker können fast alle gängigen Fahrzeug-Modelle vor Ort laden. Getankt wird zu 100 Prozent zertifizierter Ökostrom. Das heißt, E-Autofahrer, die hier tanken, sind nicht nur beim Fahren abgasfrei unterwegs, sondern ihre Energie ist auch klimaneutral erzeugt worden. Eine steigende Zahl von Elektroautos auf den Straßen kann also perspektivisch zu einer Reduzierung der Abgasbelastung im innerstädtischen Raum beitragen.

Oberbürgermeister Ulrich Mädge uind Avacon-Technikvorstand Dr. Stephan Tenge bei der Inbetriebnahme der E-Ladesäule


Die Ladesäule „Am Marienplatz“ ist für jeden Fahrer eines elektrisch angetriebenen Autos frei zugänglich. Die zwei ausgewiesenen Parkplätze werden für maximal zwei Stunden während des Ladevorgangs durch die Hansestadt unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Stellplätze vor der Säule sind daher ausschließlich Elektrofahrzeugen vorbehalten. Die Abrechnung des geladenen Ökostroms kann über SMS-Payment, mit RFID-Karten (radio-frequency identification) sowie über eine Internetseite erfolgen. Ab kommendem Jahr kommt noch die Abrechnungsmöglichkeit per App hinzu. Die Tankkosten liegen bei 30 Cent pro Kilowattstunde. Während der Testphase ist das Laden noch kostenfrei.

Die Ladesäule „Am Marienplatz“ ist für jeden Fahrer eines elektrisch angetriebenen Autos frei zugänglich. Die zwei ausgewiesenen Parkplätze werden für maximal zwei Stunden während des Ladevorgangs durch die Hansestadt unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Stellplätze vor der Säule sind daher ausschließlich Elektrofahrzeugen vorbehalten. Die Abrechnung des geladenen Ökostroms kann über SMS-Payment, mit RFID-Karten (radio-frequency identification) sowie über eine Internetseite erfolgen. Ab kommendem Jahr kommt noch die Abrechnungsmöglichkeit per App hinzu. Die Tankkosten liegen bei 30 Cent pro Kilowattstunde. Während der Testphase ist das Laden noch kostenfrei.


Avacon-Technikvorstand Dr. Stephan Tenge wies auf das große Potenzial hin, das Elektromobilität bietet: „Experten erwarten, dass die Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren deutlich anziehen werden. Als Netzbetreiber, der die Energiewende aktiv mitgestaltet, leisten wir einen Beitrag dazu, dass die Lademöglichkeiten bei wachsender Elektromobilität nicht zum Engpass werden. Unter dem Klimaschutzaspekt passen Energiewende und Elektromobilität hervorragend zusammen.“


Oberbürgermeister Ulrich Mädge bedankte sich für das Engagement der Avacon-Tochtergesellschaft: „Avacon Natur ist uns seit Jahren ein zuverlässiger Partner vor allem bei umweltfreundlichen Projekten. Ich freue mich, dass sich die Gesellschaft künftig auch beim Ausbau der Ladeinfrastruktur in Lüneburg engagieren wird.“


Projektleiter Harald Gründel von der Avacon Natur betonte die gute Zusammenarbeit mit der Hansestadt: „Der reibungslose Ablauf zwischen der Stadtverwaltung und der Avacon Natur hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Ladesäule in sehr kurzer Zeit errichtet werden konnte. Im kommenden Jahr werden wir fünf weitere Ladesäulen in Lüneburg errichten und somit die notwendige Infrastruktur für die Elektromobilität weiter deutlich ausbauen.“ Geplant sind Ladesäulen an den Blockheizkraftwerken Lindenstraße, Bockelsberg und Kaltenmoor, am Kreideberg und im Hanseviertel. An allen Ladesäulen wird Ökostrom angeboten werden.


Die Stromtankstelle am Theaterplatz wird Avacon im nächsten Jahr ebenfalls durch ein neues Modell ersetzen. Auch sie ist dann für jeden Elektroautofahrer nutzbar, arbeitet mit den genannten Abrechnungsmöglichkeiten und wird mit Ökostrom beliefert.

Corinna Hinkel

Pressesprecherin Avacon AG

Schillerstraße 3
38350 Helmstedt

Tel.
0 53 51-1 23-3 36 01
Fax
0 53 51-1 23-4 03 61

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail schreiben EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard